Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Arbeitslosigkeit

Keine Berufsausbildung, kein Job

| Redakteur: Andrea Gillhuber

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten in Deutschland von 1975 bis 2016 (Männer und Frauen, in Prozent).
Bildergalerie: 1 Bild
Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten in Deutschland von 1975 bis 2016 (Männer und Frauen, in Prozent). (Bild: IAB)

Die Arbeitslosigkeit von Akademikern liegt auf dem niedrigsten Stand seit dem Jahr 1980. Das meldet das IAB. Schlechter sieht es für Menschen ohne Berufsausbildung aus.

Im Jahr 2016 lag die Akademiker-Arbeitslosenquote bei 2,3 %. Sie ist damit gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Eine niedrigere Arbeitslosenquote gab es bei den Akademikern zuletzt im Jahr 1980 mit 1,8 %. Bereits 1984 war die Akademiker-Arbeitslosigkeit dann aber auf 4,5 % gestiegen und damit fast doppelt so hoch wie heute. Das zeigen Daten des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Das Arbeitslosigkeitsrisiko hängt eng mit der Qualifikation zusammen. Personen ohne Berufsabschluss sind von Arbeitslosigkeit besonders betroffen. In dieser Gruppe war 2016 mit 19,1 % knapp jeder Fünfte ohne Arbeit. Im Vorjahresvergleich hat sich die Quote aber um rund einen Prozentpunkt verringert.

Verbessert hat sich auch die Beschäftigungssituation für Personen mit einer beruflichen Ausbildung. Ihre Arbeitslosenquote lag 2016 mit 4,2 % fast einen halben Prozentpunkt niedriger als im Jahr 2015. Die Arbeitslosigkeit ist 2016 im dritten Jahr in Folge gesunken. Die Gesamtquote nach Qualifikationen berechnet sich auf 6,2 % und hat damit den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung erreicht. Da der Berechnung dieser Quote eine andere Datenbasis zugrunde liegt, weicht sie von der amtlichen Quote (6,1 %) geringfügig ab.

Zwischen Ost- und Westdeutschland bestehen zwar immer noch deutliche Unterschiede, aber der Osten konnte den Rückstand weiter verringern. Die Gesamtquote nach Qualifikation lag im Osten im Jahr 2016 bei 8,1 % (Vorjahr 9,0 %), im Westen bei 5,7 % (Vorjahr 6,0 %).

Die Arbeitslosenquote für Hochschulabsolventen lag 2016 im Westen bei 2,1 % und im Osten bei 3,3 %. Bei den Personen mit einer beruflichen Ausbildung betrug im Westen die Arbeitslosenquote 3,6 %, im Osten 6,5 %. Die Quote für Geringqualifizierte lag im Westen bei 17,7 % und im Osten bei 29,2 %.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44945300 / Karriere)