Suchen

Motek 2018 Kennzeichnen mit Prüffunktion

| Redakteur: Nadine Schweitzer

Borries Markiersysteme stellen auf der Motek Prägeeinheiten vor, die die Rückverfolgbarkeit von Produkten gewährleisten und damit eine wichtige Funktion im Rahmen der um Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit bemühten und zum Teil verpflichteten industriellen Produktion erfüllen.

Firmen zum Thema

Automatische Präge-, Lese- und Prüfstation (DMC & OCR).
Automatische Präge-, Lese- und Prüfstation (DMC & OCR).
(Bild: Borries Markiersysteme)

Die auf der Motek von Borries Markiersysteme vorgestellten Prägeeinheiten gewährleisten die Rückverfolgbarkeit von Produkten und erfüllen damit eine wichtige Funktion im Rahmen der um Qualitätssicherung und Nachhaltigkeit bemühten und zum Teil verpflichteten industriellen Produktion.

Solche modernen Systeme zum Kennzeichnen können nicht nur Texte, Zeichen oder Ziffern – etwa Datum, Serien- oder Teilenummer – in Beschriftungsfelder einbringen; auch Layouts können generiert werden. Dabei ist laut Borries eine vollständig automatisierte Kennzeichnung möglich, wobei auch die Überprüfung integriert werden kann. Das bedeutet, dass Informationen zur geplanten Kennzeichnung an das Prüfprogramm übertragen und mit Prüfkriterien verknüpft werden, sodass Abweichungen – eventuell in Punkt-zu-Punkt-Vergleichen – festgestellt und dynamisch korrigiert werden können.

Erstmals sei eine vollautomatische Prüfung und Korrektur von Kennzeichnungen möglich, heißt es – auch bei runden oder ovalen Bauteilen.

Borries Markiersysteme GmbH auf der Motek 2018: Halle 7, Stand 7329

(ID:45495414)