Suchen

Kompakter elektronischer Überstromschutz ist in einer 12-mm-Ethercat-Klemme eingebaut

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Mit der Ethercat-Klemmenserie EL922x hat Beckhoff einen elektronischen Überstromschutz zur Absicherung von 24-VDC-Anlagenteilen kompakt und direkt in das Ethercat-System integriert.

Firma zum Thema

Diese 12 mm breite Ethercat-Klemme hat einen integrierten Überstromschutz.
Diese 12 mm breite Ethercat-Klemme hat einen integrierten Überstromschutz.
(Bild: Beckhoff)

Damit reduzieren sich laut Beckhoff im Vergleich zu den derzeitigen Absicherungsprodukten die Kosten und der Platzbedarf im Schaltschrank, ohne dass eine konventionelle elektronische Lösung als unflexibles Stand-alone-System eingesetzt werden muss.

Die Ethercat-Klemmen des Typs EL9227 erfüllen zudem durch viele Einstellmöglichkeiten und Prozessdaten vielfältigste Anforderungen und ermöglichen eine transparente Anlagenüberwachung, so der Hersteller.

Die neue, für 24 VDC ausgelegte elektronische Überstromschutz-Klemmen-Serie EL922x umfasst 19 verschiedene EtherCAT-Klemmen. Es sind 1- und 2-kanalige Ausführungen für verschiedene Strombelastungen bis maximal 10 A verfügbar. Weiterhin teilt sich das breite Spektrum auf in:

  • Klemmen EL9221 und EL9222 mit Standard-Funktionalitäten wie Nennstrom, die sich nicht nur über den TwinCAT System Manager, sondern auch einfach per LED-Taster parametrieren lassen,
  • Klemmen EL9227-xxxx mit im TwinCAT System Manager parametrierbaren Extended-Funktionen, wie z. B. Auswahl einer Kennlinie, Vorwarnungsschwelle, Unterspannungsmeldung, Rückeinspeiseabschaltung, Event-Logging und eine per Passwort realisierte Softwareplombe.

Der systemintegrierte Überstromschutz biete zahlreiche Praxisvorteile. So reduziere sich der Verdrahtungsaufwand, weil die Einspeisung in die benachbarten I/O-Klemmen automatisch beim Anstecken der Klemme erfolge. Zudem profitiere der Schaltschrankbau von einer Platz- und Kostenersparnis durch den Wegfall eines sonst notwendigen, zusätzlichen Koppelprodukts und weiterer digitaler I/O- oder Einspeiseprodukte. Über Ethercat lässt sich weiterhin auf zahlreiche Prozessdaten wie Auslastung, Laststrom, Ein-/Ausgangsspannung, Unter-/Überspannung und Rückwärtseinspeisung zugreifen, heißt es. Dies ermögliche eine transparente Anlagenüberwachung, minimierte Ausfallzeiten, eine vereinfachte Fehlersuche sowie einen optimalen Überblick über die Anlagenhistorie.

(ID:45034806)