JEC Group und AZL Kooperationsprojekt zur JEC World 2017 erneuert

Redakteur: Peter Königsreuther

Nach zwei Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit im Rahmen der JEC World, heißt es, erneuern Frédérique Mutel, Präsidentin und CEO der JEC Group und Dr. Michael Emonts, Geschäftsführer der AZL Aachen GmbH, die 2015 begonnene Kooperation.

Firmen zum Thema

JEC-Group-Präsidentin und CEO Frédérique Mutel: „Wir freuen uns sehr, die Kooperation mit dem AZL zu erneuern. Dank des AZL und seinen neun Forschungsinstituten, wird unsere Besucherschar noch stärker von den technologischen Ergebnissen und Best-Practices-Ansätzen im Bereich der Compositeproduktion profitieren.“
JEC-Group-Präsidentin und CEO Frédérique Mutel: „Wir freuen uns sehr, die Kooperation mit dem AZL zu erneuern. Dank des AZL und seinen neun Forschungsinstituten, wird unsere Besucherschar noch stärker von den technologischen Ergebnissen und Best-Practices-Ansätzen im Bereich der Compositeproduktion profitieren.“
(Bild: JEC Group)

Für JEC World 2017 haben AZL und die JEC Group nach Aussage des Messeveranstalters ein gemeinsames technologisches Programm über die drei Ausstellungstage vorbereitet sowie eine Konferenz zu Produktionstechnologien für Multi-Material-Leichtbaukomponenten.

Die Partnerinstitute stellen sich vor

Auf der Sonderausstellungsfläche “Composites in Action – JEC Group in partnership with AZL” stellen das AZL und seine neun Partnerinstitute der RWTH Aachen University ihre Forschung und Entwicklung vor. Die präsentierten Innovationen decken die gesamte Wertschöpfungskette für Composites ab, wie es heißt, und beinhalten Forschungsprojekte und -ergebnisse des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau (AZL) der RWTH Aachen University, des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT sowie der folgenden Institute der RWTH Aachen University: Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV), Institut für Textiltechnik (ITA) Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF), Werkzeugmaschinenlabor (WZL), Institut für Kraftfahrzeuge (ika) sowie Institut für Strukturmechanik und Leichtbau (SLA). Zudem wird die Conbility GmbH und Maru Hachi Corporation als industrielle Partnerfirmen des AZL auf der Ausstellungsfläche vertreten sein, ergänzt die JEC Group.

Konferenz und geführte Touren würzen die JEC

Die steigende Nachfrage nach Multi-Materialsystemen werde während der JEC World im Rahmen einer Konferenz am 15. März adressiert. Vorträge der AZL-Partnerinstitute sowie der AZL-Premium-Partnerfirmen Dupont und Schuler stellen entsprechende Technologien vor, so die Messemacher; einschließlich Material- und Großsystemlösungen sowie Techniken für Fügeverbindungen und Qualitätssicherung. Zusätzlich würden Ansätze präsentiert, mit denen die Serienfertigung von Multi-Material-Lösungen gemeinschaftlich realisiert werden könnten.

Wer mehr wissen möchte, kann sich auch Weitere Informationen zur Messe zu Gemüte führen oder sich vor Ort den Guided Tours des AZL anschließen, heißt es.

MM

(ID:44563436)