Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Moulding Expo 2019

Kräftigere Blockzylinder und „ausgeglichene“ Werkzeuginstandhaltung

| Redakteur: Peter Königsreuther

In vielen Varianten erscheint der Blockzylinder „S“, was sein Anwendungsspektrum für das Stanzen, Umformen oder die Betätigung von Kernzügen und Schiebern sehr breit fächert. Hier zwei Beispiele der Bauarten. Halle 3 Stand A11.
In vielen Varianten erscheint der Blockzylinder „S“, was sein Anwendungsspektrum für das Stanzen, Umformen oder die Betätigung von Kernzügen und Schiebern sehr breit fächert. Hier zwei Beispiele der Bauarten. Halle 3 Stand A11. (Bild: Roemheld)

Erstmals zeigt Roemheld seine neuen Blockzylinder „S“ im Rahmen der MEX. Auch der schwerpunktstabile Dreh-Kipp-Manipulator Centrix für die bequemere Werkzeuginstandsetzung ist mit dabei. Halle 3 am Stand A11.

Der neue Blockzylinder „S“ – wie „strong“ – ist, wie es heißt, eine sehr robuste Weiterentwicklung des jahrzehntelang existierenden und bewährten Roemheld-Standardelements. Der doppelt hydraulisch wirkende, äußerst kompakte Zylinder sei universell für alle linearen Bewegungen mit hohem Kraftbedarf geeignet. Einsetzbar ist er für Betriebsdrücke bis 500 bar und Temperaturen bis 200 °C – auf Anfrage auch bis 250 °C, betont Roemheld.

Die Zylinder sind etwa zum Stanzen, Umformen und zum Betätigen von Kernzügen und Schiebern im Werkzeug- und Formenbau geeignet. Es gibt fünf Größen mit Kolbendurchmessern von 32 bis 80 mm, vier Hublängen von 25 bis 100 mm und fünf Dichtungssysteme stehen zur Auswahl. Es können diverse Hydraulikflüssigkeiten genutzt werden, um das System bei Bedarf auch flexibel an die jeweiligen Einsatzbedingungen anpassen zu können. Die inneren Kolbenanschläge hat man verstärkt, heißt es. Es gebe auch unterschiedliche Optionen zur Befestigung der Systeme und für den Anschluss der Hydraulik. Der neu konzipierte Schmutzabstreifer ist soweit versenkt eingebaut, dass die Dichtlippe weitestgehend vor grobem Schmutz und heißen Spänen bewahrt wird.

Stets ausgeglichen bei der Werkzeuginstandsetzung

Mit dem Dreh-Kipp-Manipulator Centrick spreche Roehmheld vor allem die an, die Werkzeuge und Formen instand halten. Denn er kann Lasten von bis zu 2000 kg endlos und stufenlos drehen und bis 90° kippen. Das Bauteil wird dabei um eine virtuelle, vorgelagerte Achse geschwenkt weswegen es sich nur dreht, translatorisch seine Lage im Raum aber beibehält, heißt es. Höhe Schwerpunktlage änderten sich beim Kippen kaum – das Teil kann optimal ausgerichtet werden. Durch die konstante Schwerpunktlage kann der Centrik auch mobil ausgeführt werden. Kein Kompensationshub sei nötig. Erhältlich sind zwei Typen (500 und 2000 kg). Beide sind optional höhenverstellbar erhältlich. Die Bedienung erfolgt mittels Kabelfernbedienung im Tippbetrieb oder mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung. Für den Antrieb sorgten geräuscharme Elektromotoren, die mit 230 V betrieben werden.

Von Nullpunktspannern und Maschinenschraubstöcken

Abgerundet werde der Messeauftritt durch eine Auswahl an Stark-Nullpunktspannsystemen und Hilma-Maschinenschraubstöcken. Nullpunktspannsysteme erleichtern das präzise Bearbeiten von Werkzeugen und Formen an unterschiedlichen Maschinen. Dabei dient der Nullpunkt als Referenzstelle, sodass das Bauteil jederzeit exakt reproduzierbar positioniert wird, so Roemheld. Gleichzeitig sollen sich mit der Schnellspanntechnik aufgrund des einheitlichen Nullpunkts die Rüstkosten merklich verringern. Von Stark gebe es ein breitgefächertes Portfolio an Nullpunktspannsystemen für die Metall- und die Kunststoff-verarbeitende Industrie, das durch kundenspezifische Entwicklungen laufend ergänzt werde.

Für das präzise Spannen und Positionieren auch unterschiedlich großer Werkstücke gibt es eine große Vielfalt an HILMA Maschinenschraubstöcken, von denen exemplarisch verschiedene Exponate zu sehen sind. Die Schraubstöcke lassen sich sowohl horizontal als auch vertikal einsetzen und sind durch eine Vielzahl an Parametern an Verfahrwege, Arbeitsräume, Aufspannflächen und Bearbeitungsaufgaben anpassbar. Ebenfalls erhältlich sind eine breite Palette an schnell wechselbaren Backen, Varianten mit Spannkraftanzeige zur stufenlosen und exakten Spannkrafteinleitung und Kontrolle sowie Ausführungen zum verzugsfreien Spannen von filigranen Werkstücken. Dadurch wird die Prozesssicherheit wesentlich positiv beeinflusst und die Bedienung der Spannsysteme vereinfacht.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45896886 / Betriebstechnik)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen