Company Topimage

Krayer Systemtechnik GmbH

https://krayer.de
Firma bearbeiten

10.05.2021

KRAYER absolviert UL-Zertifizierung für Steuerschränke im Ex-Bereich

Um ihre Stellung im UL-Schaltschrankbau weiter auszubauen, hat sich KRAYER der UL-Zertifizierung für Schalt- und Steuerschränke in allen explosionsgefährdeten Bereichen unterzogen. Ab sofort darf KRAYER neben dem klassischen Bereich auch im Exbereich Steuerschränke bauen und selbst mit dem UL-Label versehen.

Für Schalt- und Steuerschränke, die gemeinsam mit Maschinen und Anlagen in die USA oder nach Kanada exportiert werden, gelten andere Regeln als im europäischen Wirtschaftsraum. Einer der Gründe dafür sind die strengen Produkthaftungsgesetze in den USA. Noch schärfere Regeln gelten für Steuerschränke, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden oder eine Verbindung zu solchen Bereichen aufweisen. Hier werden die strengen Vorgaben akribisch geprüft, bevor eine behördliche Betriebserlaubnis erteilt wird. Um das Risiko gering zu halten, dass der Steuerschrank nicht den Vorgaben entspricht und deshalb nicht abgenommen wird, gibt es die Möglichkeit, die Schalt- und Steuerschränke in Deutschland von einem zertifizierten Schaltschrankbauer fertigen zu lassen.

KRAYER ist bereits seit vielen Jahren für die klassischen Bereiche im Maschinenbau ul-zertifiziert und hat sich nun der anspruchsvollen UL-Zertifizierung im Ex-Bereich unterzogen. Der Zertifizierungsaudit wurde von der us-amerikanischen Organisation „Underwriters Laboratories“, kurz UL genannt, geleitet, der weltweit führenden Anbieterin im Bereich Prüfung und Zertifizierung von Maschinen und Anlagen für USA und Kanada. 

Die offiziellen amerikanischen Bezeichnungen der Normen lauten „UL 698A (NRBX) Standard for Industrial Control Panels Relating to Hazardous (Classified) Locations“ und „UL 1203 (NNNY) ExplosionProof and Dust-IgnitionProof Electrical Equipment for Use in Hazardous (Classified) Locations“. Sie besagen, dass KRAYER berechtigt ist, Steuerschränke, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden oder eine Verbindung zu solchen Bereichen aufweisen, herstellen und eigenhändig labeln darf. So können diese ex-geschützten Anlagen bürokratiefrei und ohne Zeitverlust in USA und Kanada in Betrieb genommen werden. Die UL-Zertifizierung hat das Unternehmen mit Bravour bestanden.

Nicht alle UL-Schaltschrankbauer dürfen labeln, also den Steuerschrank selbst mit dem Prüfzeichen versehen. „In Deutschland gibt es eine gute Handvoll Schaltschrankbauer, die den Schaltschrank nicht nur bauen, sondern auch gleich das Zertifizierungszeichen UL für die Verwendung in den USA und in Kanada aufbringen dürfen. Hier erfolgt nach dem Export in der Regel keine Prüfung mehr vor Ort. Zu diesen Schaltschrankbauern zählen wir.“, erläutert Werner Krayer die Situation in der Branche. „Neben dem klassischen Bereich dürfen wir nun auch im Ex-Bereich selbst labeln. Durch die spezielle, aufwendige UL-Zertifizierung, die wir absolviert haben, sind wir praktisch selbst zur Zertifizierungsstelle geworden.“