Suchen

Covestro auf der K 2016 Kunststoff-Know-how macht Unterwäsche zum Datenspeicher

| Redakteur: Peter Königsreuther

Auf der Kunststoffmesse K 2016 präsentiert Covestro ein leuchtendes Kleidungsstück. LEDs machen es zum Hingucker, können aber auch wichtige Funktionen übernehmen, zum Beispiel Fußgänger und Radfahrer vor Unfällen schützen. Halle 6, am Stand A75.

Firmen zum Thema

Smarte Elektronik für clevere Kleidung macht Covestro möglich: Frei formbare elektronische Systeme eröffnen dabei neue Möglichkeiten der Gestaltung für Modeartikel, Automobile, Gebäude sowie in der Unterhaltungselektronik, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Auf der K 2016 zeigt Covestro ein leuchtendes Kleid, bei dem die LEDs statt auf einer Platine, auf formbaren Folien aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) sitzen.
Smarte Elektronik für clevere Kleidung macht Covestro möglich: Frei formbare elektronische Systeme eröffnen dabei neue Möglichkeiten der Gestaltung für Modeartikel, Automobile, Gebäude sowie in der Unterhaltungselektronik, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Auf der K 2016 zeigt Covestro ein leuchtendes Kleid, bei dem die LEDs statt auf einer Platine, auf formbaren Folien aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) sitzen.
(Bild: Covestro)

Das Besondere heißt es, sind die Leuchtdioden, die nicht auf einer Platte oder einem Streifen sitzen, sondern auf einem weichen Stück Stoff. Kern der Entwicklung ist ein elektronisches System, das die Bewegungen gut mitmacht, ohne dabei in seinen Funktionen beeinträchtigt zu werden, sagt Covestro. Das System besteht aus einer dehn- und formbaren Folie aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) von Covestro. Sie ist das Trägermaterial für die kupfernen Leiterbahnen, die mäanderförmig angeordnet sind und dadurch ebenfalls gedehnt und gebogen werden können, wie es weiter heißt.

Günstiger zur 2,5-dimensionalen Schaltung

Die Herstellung der smarten Schaltungen erfolgt in einem effizienten, mehrstufigen Prozess: Zuerst werden Kupferfolien mittels Laminierung mit den Polyurethanfolien verbunden. Bei einem anschließenden Strukturierungsschritt entstehen die Leiterbahnen; die Haftung ist hierbei sehr gut. Die beschichteten Folien werden dann durch konventionelles Thermoformen in die gewünschte Form gebracht.

„Die Folien sind unempfindlich gegen die üblichen Ätz- und Belichtungsverfahren“, sagt Covestro-Folienexperte Wolfgang Stenbeck. „Man kann die formbaren elektronischen Systeme auch direkt auf Textilien auflaminieren, wie im Fall des leuchtenden Kleids.“ Die Fertigungstechnologie wurde im Rahmen verschiedener, von der EU-Kommission geförderter Projekte entwickelt, darunter Stella und Terasel. Ziel ist es, so genannte 2,5-dimensionale elektronische Schaltungen kostengünstig mithilfe herkömmlicher Formverfahren herzustellen.

(ID:44326099)