Suchen

3M auf der K-2016 Kunststoffe beantworten Megatrend-Fragen zu Leichtbau und Energieeffizienz

| Redakteur: Peter Königsreuther

Energie zu sparen und die CO2-Emissionen von Fahrzeugen aller Art zu reduzieren, sind momentan zwei, fast die ganze industrialisierte Welt beherrschende Megatrends. Im Rahmen der kommenden K in Düsseldorf, die nicht nur Industrie 4.0 zum Fokusthema machen wird, zeigt der 3M-Geschäftsbereich Advanced Materials polymere Problemlöser für Leichtbau und Energieversorgung in Halle 5, am Stand B10.

Firmen zum Thema

3M präsentiert sich mit seinem Geschäftsbereich Advanced Material auf der K-2016 in Düsseldorf. Kunststofflösungen für Megatrends heißt dabei das Motto. Fluorpolymere gehören bei diesem Auftritt zu den Hinguckern, wie es heißt. Interessant seien diese besonders im Hinblick auf die Energieversorgung der Zukunft. Denn mit ihren besonderen Eigenschaften könnten Fluorkunststoffe etwa die Lebensdauer von Brennstoffzellen steigern und deren Lebensdauer erhöhen.
3M präsentiert sich mit seinem Geschäftsbereich Advanced Material auf der K-2016 in Düsseldorf. Kunststofflösungen für Megatrends heißt dabei das Motto. Fluorpolymere gehören bei diesem Auftritt zu den Hinguckern, wie es heißt. Interessant seien diese besonders im Hinblick auf die Energieversorgung der Zukunft. Denn mit ihren besonderen Eigenschaften könnten Fluorkunststoffe etwa die Lebensdauer von Brennstoffzellen steigern und deren Lebensdauer erhöhen.
(Bild: 3M)

Die Gewinnung und Speicherung von erneuerbaren Energien ist ein Thema, das Wissenschaft, Politik und Wirtschaft weltweit bewegt. Der Multitechnologiekonzern 3M mit seinem Tochterunternehmen Dyneon hat für den Megatrend „Energy Storage“ deshalb gleich zwei Lösungen entwickelt, wie es heißt.

Brennstoffzelle und Batterie verbessern

Fluorpolymere in Brennstoffzellen eingesetzt markiert einen davon. Bei Stromausfällen, die von Naturkatastrophen wie Hurrikanen oder Eisstürmen verursacht werden, leisten Brennstoffzellen als Energie-Back-up wertvolle Dienste. Fluorpolymere seien für die Anwendung in Brennstoffzellen prädestiniert, denn sie halten hohen Temperaturen sowie aggressiven Chemikalien stand und bieten gleichzeitig elektrochemische Eigenschaften. Somit wird Leistungsfähigkeit sowie die Lebensdauer der Brennstoffzelle gesteigert.

Auch bei Batterien findet ein 3M-Material sein Einsatzfeld: 3M Dyneon Fluoroplastic THV erhöht als Bindermaterial, wie es heißt, die Lebensdauer von Batterien. Das ist unter anderem eine wichtige Errungenschaft für die Automobilbranche, betonen die 3M-Experten. Zusätzlich böte der Hochleistungskunststoff sehr gute Barriereeigenschaften und halte sehr hohen Temperaturen stand.

Glasblasen geben Leichtbau Auftrieb

Glass Bubbles für Kunststoffanwendungen im Leichtbau: Gewicht runter bei Automobilen und Flugzeugen, heißt ein aktueller Trend. Gelingt das, dann führt der Erfolg zu verringertem CO2-Ausstoß, im Vergleich zu heutigen Fahr- und Flugzeugkonzepten. Die 3M-Glass-Bubbles des Typs iM16k etwa, werden dabei zur Gewichtsreduzierung von Kunststoffbauteilen eingesetzt. Bis zu 30 % wiegt ein damit ausgestattetes Bauteil, verglichen zum herkömmlichen und abhängig von seiner Struktur weniger, wie 3M sagt. Dafür sorge die geringe Dichte der kleinen, gleichförmig ausgebildeten Mikroglashohlkugeln, aus dem iM16k besteht. MM

(ID:44200195)