Suchen

Hannover-Messe 2012 Kunststoffverarbeiter Pöppelmann profitiert von den Ideen seiner Kunden

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Viele Besucher nutzen die Hannover-Messe als Ideengeber. Das registriert Andreas Kellermann, Verkaufsleiter bei Pöppelmann, immer wieder am Stand in Besuchergesprächen. Davon profitiert der Kunststoffhersteller.

Firmen zum Thema

Pöppelmann zeigt in Hannover die jüngsten Entwicklungen des Normprogramms Kapsto, das etwa 3000 Teile umfasst. Die Schutzkappen und Schutzstopfen werden ab Losgröße 1 geliefert.
Pöppelmann zeigt in Hannover die jüngsten Entwicklungen des Normprogramms Kapsto, das etwa 3000 Teile umfasst. Die Schutzkappen und Schutzstopfen werden ab Losgröße 1 geliefert.
(Bild: Kraus)

Viele Besucher nutzen die Hannover-Messe als Ideengeber. Das registriert Andreas Kellermann, Verkaufsleiter bei Pöppelmann, immer wieder am Stand in Besuchergesprächen. Jedoch kommen auch Besucher, die ganz bestimmte Vorstellungen von einem Zulieferteil haben. Beides sind laut Kellermann Informationsquellen, die bei dem Unternehmen zu Programm- und Prozesserweiterungen führen können.

Mit neuen Produkten auf der Hannover-Messe

Das wird bei einem Standrundgang deutlich, auf dem vor allem Exponate der Geschäftsbereiche Kapsto und K-Tech Akzente setzen. Im Bereich Kapsto hat Pöppelmann das Normprogramm aus Kappen und Stopfen um fünf Entwicklungen erweitert:

  • um eine Leitungsendkappe (GPN 220),
  • eine Schraubkappe mit Dichtung (804),
  • eine Schutzkappe mit Lasche (696),
  • ein Eindrehelement (551) sowie
  • einen Schutzstopfen für Anschlüsse von Kraftstoff- und Bremsleitungen in Kraftfahrzeugen.

Der Anstoß für Entwicklungen kommt in der Regel von Kunden. Pöppelmann setzt die Ergebnisse als Sonderteil oder bei entsprechendem Marktpotenzial als Katalogware um. Rund 3000 Ausführungen umfasst mittlerweile das Normprogramm, das Bauteile und Baugruppen vor Schäden schützt.

Schaumspritzgießen verhindert Einfallstellen

Im Bereich K-Tech hat Pöppelmann die Herstellung technischer Kunststoffteile zusammengefasst. Zur Anwendung kommt das Spritzgießen, das um das Schaumspritzgießverfahren Mucell für großflächige Kunststoffteile erweitert wurde. Das physikalische Schaumspritzgießen verhindert Einfallstellen. Es sorgt damit für eine hohe Maßhaltigkeit. Als Prozesserweitung nach dem Spritzgießen hat der Kunststoffverarbeiter das Heißgasschweißen installiert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 33406040)