Lagerlogistik Lagertechnik-Inspektoren für mehr Sicherheit

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Im rauen Lagerbetrieb kann es schnell zu Unfällen kommen. Ein Gabelstapler fährt gegen ein Regal und beschädigt die Stütze. Wird dies nicht rechtzeitig erkannt und fachgerecht behoben, kann im schlimmsten Fall das Regal einstürzen. Nicht nur die eingelagerte Ware ist dann gefährdet, sondern vor allem die Gesundheit der Mitarbeiter. Das Beste ist also, es gar nicht erst zu Unfällen kommen zu lassen. Bito hat genau dafür wirksame Lösungen im Programm.

Anbieter zum Thema

Spezialisten am Werk: Die Lagertechnik-Inspektoren von Bito wissen genau, wo die Schwachstellen liegen.
Spezialisten am Werk: Die Lagertechnik-Inspektoren von Bito wissen genau, wo die Schwachstellen liegen.
(Bild: Bito)

„Um eine hohe Sicherheit im Lager zu erreichen, sollte der Betreiber beschädigte Stützen frühzeitig austauschen“, erlärt Alexander Lang, Produktmanager für Schwerlastregale bei Bito. Doch Schäden an Regalanlagen sind mit bloßem und ungeübtem Auge nicht für jeden ersichtlich. Die Inspektion von Regalen und Lagereinrichtungen ist deshalb sowohl durch die Betriebssicherheitsverordnung als auch die europäische Norm DIN EN 15635 geregelt. Lager gelten als Arbeitsmittel und müssen daher alle zwölf Monate von einer sogenannten befähigten Person kontrolliert werden. Die Bito-Lagertechnik stellt ein Team aus erfahrenen Mitarbeitern, die die Betreiber auch nach der Installation und Inbetriebnahme ihrer Regaltechnik intensiv betreuen. Für prüfpflichtige Regalsysteme wie Paletten-, Kragarm-, Einfahr-, Durchfahr- oder Durchlaufregale, also Regalsysteme, die mit Flurförderzeugen bedient werden, übernehmen die Spezialisten die Inspektion, dokumentieren die Prüfergebnisse und führen auf Wunsch zusätzlich eine Effizienzanalyse der gesamten Lagertechnik durch.

Flurförderzeuge können aber nicht nur Regale beschädigen, sondern auch Mitarbeiter erheblich gefährden. „Die Ursache für etwa 20 % aller Unfälle im Lager sind nicht einsehbare Ecken, an denen sich die Wege von Personen und Gabelstaplern kreuzen“, berichtet Alexander Lang. „Wir haben genau für diese Fälle die ‚Collision Sentry‘ im Programm.“ An unübersichtlichen Ecken angebracht erkennt diese Überwachungseinheit mit Infrarot-Sensoren Bewegungen aus beiden Richtungen und sendet dann ein optisches Warnsignal aus. Sowohl Stapler als auch Mitarbeiter bleiben damit genügend Zeit, einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43291070)