Laserschneiden Laserkernmarke zur Audienz bei der „Mutter“

Redakteur: Peter Königsreuther

Die Xlase GmbH in Hamburg gibt es erst seit September 2018. Das Unternehmen ist der europäische Brückenkopf der Muttergesellschaft HSG Laser aus dem chineschichen Foshan. Nun haben die Hamburger dort einen Antrittsbesuch gemacht.

Anbieter zum Thema

„Xcut GX“ löst die GA-Faserlaserschneid-Baureihe von HSG ab, und soll bald die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Das Hamburger Unternehmen Xlase wird der Ansprechpartner für die potenziellen Kunden sein. Jüngst hat sich Xlase, gegründet im September 2018, am Standort des Mutterkonzerns HSG in China vorgestellt.
„Xcut GX“ löst die GA-Faserlaserschneid-Baureihe von HSG ab, und soll bald die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Das Hamburger Unternehmen Xlase wird der Ansprechpartner für die potenziellen Kunden sein. Jüngst hat sich Xlase, gegründet im September 2018, am Standort des Mutterkonzerns HSG in China vorgestellt.
(Bild: Xlase)

Nach der gelungenen Premiere während der Euroblech im Oktober 2018 ist die Xlase GmbH jetzt auch offiziell am Hauptsitz von HSG Laser im chinesischen Foshan vorgestellt, wie es heißt. Im Beisein von Kunden, Partnern und Lieferanten sowie Vertretern aus Wirtschaft und Politik sei Xlase dabei als europäischer Brückenkopf und neue Kernmarke der HSG Laser präsentiert worden.

China schätzt Zusammenarbeit mit Deutschland

Ebenfalls unter den Besuchern war Ma Canrong, von 2002 bis 2009 Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, so Xlase. Ma Canrong betonte, wie es weiter heißt, die Bedeutung der technologischen Zusammenarbeit und des kulturellen Austauschs zwischen China und Deutschland und gratulierte dem Unternehmen zu diesem konsequenten Schritt in den europäischen Markt. „Nur mit einem stimmigen Gesamtpaket aus Qualität, Leistung und After-Sales-Service ist es möglich, in den wettbewerbsintensiven und anspruchsvollen europäischen Märkten erfolgreich zu sein“, erklärt Thorsten Frauenpreiß, Geschäftsführer des Hamburger Laser-Startups. Er zeigte sich zuversichtlich, Xlase hervorragend am Markt zu positionieren.

Bildergalerie

Neue Steuerung steht parat für Digitalisierungs-Ära

Besonders stolz mache Frauenpreiß der Blick auf die anhaltend hohe Innovationsgeschwindigkeit des vor zwölf Jahren gegründeten Unternehmens. Als Beleg verweist er exemplarisch auf Neuigkeiten im Bereich der Maschinensteuerung und Laserstrahlführung mitsamt neuem Schneidkopf. Die neue Steuerung „Xcon X“ etwa zeichnet sich durch eine moderne und intuitive Benutzeroberfläche aus, die für alle Faserlaserschneidsysteme plattformübergreifend einsetzbar ist und, wie es weiter heißt, auch die neuesten Anforderungen an Schnittstellen sowie Kommunikation erfüllt und auch für das herauf dämmernde Zeitalter der Digitalisierung bestens gerüstet ist.

Hauseigener Laserschneidkopf

Der neue Laserschneidkopf „Klinge“ unterstreicht die Kompetenz des Maschinenherstellers auch im laseroptischen Bereich: Der gesamte Schneidkopf mitsamt Abstandssensorik wurde im eigenen Haus entwickelt und garantiert das bestmögliche Zusammenspiel mit der Maschine. Das Ergebnis sind sind eine Zuverlässigkeit und Leistung sowie pfiffige Features für den Schneidprozess. Der „Klinge“-Schneidkopf ist für Laserleistungen bis zu 8 kW erhältlich.

Neue Laserschneidanlage soll Erfolgsgeschichte fortsetzen

Das Highlight der Veranstaltung in Foshan war, wie es heißt, die komplett neu entwickelte Laserschneidanlage „Xcut GX“. Der Vorgänger, die GA-Serie, sei mit mehreren tausend gelieferten Anlagen weltweit der Bestseller des Unternehmens. „Es war uns wichtig, die Erfolgsmerkmale des Vorgängers sorgfältig weiterzuentwickeln und gleichzeitig nicht nur die Basis für eine Evolution durch neue Ideen und Innovationen zu schaffen, sondern auch eine Revolution zu bewirken“, merkt Frauenpreiß zu den Innovation an, mit der die Erfolgsgeschichte der Vorgängerserie nahtlos fortgeschrieben werden soll.

Schnell, kompakt und dynamisch Laserschneiden

Die Maschine zeichnet sich aus durch Geschwindigkeiten bis 100 m/min und eine Beschleunigung von 1 g. Hinzu kommen weitere Specials, die die Arbeit produktiver machen sollen. Dazu gehören eine überarbeitete Versorgungseinheit, ein deutlich verbessertes, separates Absaugsystem und die optionale Integration des Schneidkopfes „Klinge“ sowie der Steuerung „Xcon X“. Darüber hinaus ist die Maschine extrem kompakt und modular aufgebaut, was sowohl den Transport als auch die Installation und den Service vereinfacht, so Xlase.

Ab Mitte des Jahres verfügbar

Die Maschine befinde sich derzeit in einer umfangreichen Testphase, die vom TÜV-Rheinland begleitet werde. Modernste Sicherheits- und Kommunikationskonzepte sind deshalb von Anfang an integriert und versprechen ein hohes Maß an Zukunftssicherheit, das speziell in den europäischen Märkten von großer Bedeutung sei. Nach Abschluss der Testphase soll der „Xcut GX“ ab Mitte 2019 für Kunden in Europa verfügbar sein.

Der Laser-Tiger setzt zum Sprung an

HSG Laser gilt als einer der weltweit größten Hersteller von Faserlaserschneidanlagen und verfolge eine konsequente Internationalisierungsstrategie. Vor allem Europa mit seinen vielen starken und innovativen Märkten für Werkzeugmaschinen und Blechbearbeitung sei ein wesentlicher Bestandteil dieser Philosophie. Außer dem weiteren Ausbau des Vertriebsnetzes in Europa liegt der Schwerpunkt, wie es heißt, auf der Stärkung der Serviceorganisation und der Qualität der Ersatzteilverfügbarkeit.

MM

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45703867)