Suchen

Hannover-Messe 2013

Laserstrahl bearbeitet CFK

| Redakteur: Peter Königsreuther

Laserbasierte Produktionsprozesse nehmen eine Schlüsselfunktion in Fertigung und Forschungsarbeit des Laserzentrum Hannover (LZH) ein. Das reicht vom Schneiden und Bearbeiten kleinster Bauteile bis hin zum Bohren und Gravieren großer Komponenten. Die Hannover-Messe 2013 dient dem LZH als Präsentationsplattform .

Firmen zum Thema

Mit dem Laserstrahl wurden diese CFK-Bauteile an der Oberfläche graviert.
Mit dem Laserstrahl wurden diese CFK-Bauteile an der Oberfläche graviert.
(Bild: LZH)

Die Vielseitigkeit des Werkzeugs „Laser“ lässt sich hervorragend am Beispiel der mittels Laser durchführbaren Bearbeitungsmethoden am Leichtbaumaterial CFK verdeutlichen, sagen die Spezialisten des LZH. Dieser Leichtbauwerkstoff, der zunehmend in der modernen Luftfahrt Einsatz finde, gewinne auch für den Einsatz in anderen Branchen immer mehr an Bedeutung. Kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe bergen für den modernen Leichtbau ein hohes Potenzial zur Realisierung vieler Forderungen und sind daher auch in Hannover ein Schwerpunkt des Messeauftritts, wie es heißt.

Etablierte Bearbeitungsverfahren werden an die Eigenarten des Faserverbundmaterial angepasst

Die Wissenschaftler am LZH gehen meist so vor, dass sie etablierte Laserbearbeitungsverfahren wie Schneiden, Bohren, 3D-Strukturieren an die besonderen Eigenarten des Faserverbundmaterial gezielt anpassen, erklären die Forscher. Durch den Laserstrahl ist so zum Beispiel die Reparatur von CFK-Bauteilen durch einen stufenförmigen Abtrag möglich und mithilfe dieser Anpassung kann CFK mit dem Laser geschnitten, gebohrt, abgetragen und strukturiert werden, erläutern die Experten. Selbst das Verschweißen von Kunststoffen mit CFK-Bauteilen sei inzwischen möglich.

Das LZH auf der Hannover-Messe 2013: in Halle 6 auf Stand E 76

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38941600)