Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

3D-Kunststoffdruck

Leicht zu entfernendes Stützmaterial für FFF-Verfahren

| Redakteur: Simone Käfer

Das Stützmaterial Smart Support von Multec lässt sich vom Bauteil abbrechen.
Das Stützmaterial Smart Support von Multec lässt sich vom Bauteil abbrechen. (Bild: Hahn+Kolb, Multec)

Hahn + Kolb stellt auf der AMB das Stützmaterial Smart Support von Multec aus. Gedacht ist das Filament für die Fertigung überhängender Konstruktionsteile. Nach dem Druckvorgang lässt es sich ohne spezielle Nacharbeit vom Bauteil abziehen.

Auf der AMB 2018 stellt Hahn + Kolb das Stützmaterial Smart Support von Multec aus. Bei 220 °C wird das Material mit einer zweiten Düse gedruckt und lässt sich nach dem Druckvorgang an einer Sollbruchstelle mit geringem Kraftaufwand, ohne Nachbearbeitung und Abbruchstellen abziehen. Durch seine vom Hersteller angegebene gute Druckbarkeit kann das Supportmaterial breitflächig aufgetragen werden, wobei es eine glatte Oberflächenqualität liefern soll. Das Material ist lebensmittelecht und benötigt keine besondere Lagerung.

Passend zum Filament zeigt Hahn + Kolb auch den neuen 3D-Drucker von Multec, den Multirap M500. Er ist für die Fertigung von kleinen Stückzahlen und Prototypen konzipiert, der Bauraum ist 480 mm × 380 mm × 350 mm groß. Durch den Mehrfachdruckkopfs Multec-4-Move lassen sich auch bei diesem etwas kleineren Modell vier unterschiedliche Kunststoffe oder Farben auftragen, in der Standardversion sind jedoch zwei vorgesehen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45461529 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen