Composites Europe 2015 Leichtbau-BW und Partner präsentieren in Stuttgart

Autor / Redakteur: Mirko Hertrich / Peter Königsreuther

Eine Sattelstütze, die Comphil-Technologie sowie drehergewebte Non-Crimp-Fabrics sind unter anderem ein Thema beim Composites-Europe-Auftritt der Leichtbau-Baden-Württemberg.

Firmen zum Thema

Die FTA Forschungsgesellschaft für Textiltechnik Albstadt mbH stellt auf der Composites Europe drehergewebte Non-Crimp-Fabrics (NCF) und daraus hergestellte Compositeprototypen vor. Drehergewebte NCF böten unter anderem höhere Festigkeiten und Steifigkeiten in Zug und Druck als vergleichbare Gelege sowie eine bessere Drapierbarkeit.
Die FTA Forschungsgesellschaft für Textiltechnik Albstadt mbH stellt auf der Composites Europe drehergewebte Non-Crimp-Fabrics (NCF) und daraus hergestellte Compositeprototypen vor. Drehergewebte NCF böten unter anderem höhere Festigkeiten und Steifigkeiten in Zug und Druck als vergleichbare Gelege sowie eine bessere Drapierbarkeit.
(Bild: FTA)

Für die Leichtbaubranche aus Baden-Württemberg ist die Composites Europe 2015 ein Heimspiel. Die 10. Auflage der Europäischen Fachmesse & Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen macht vom 22. bis 24. September 2015 turnusmäßig wieder Station in Stuttgart. Zu dieser Gelegenheit präsentieren sich 14 Aussteller aus Baden-Württemberg auf einem Gemeinschaftsstand in Halle 5/F02, der von der Allianz Faserbasierte Werkstoffe Baden-Württemberg (AFBW), dem Carbon Composites Baden-Württemberg (CC BW), dem Leichtbauzentrum Baden-Württemberg (LBZ) und der Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg organisiert wird.

Zu erleben gibt es dabei zahlreiche Innovationen und Trends, die eindrucksvoll die Top-Position der Industrie und Forschung Baden-Württembergs in der Faserverbundtechnologie und im Leichtbau belegen sollen. Das Ausstellerspektrum am Gemeinschaftsstand umfasst nahezu die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung und Verarbeitung von Faserverbünden:

Bildergalerie

Leichtbau-Know-how für den industriellen Gebrauch

Die Amann & Söhne GmbH & Co. KG zeigt am Gemeinschaftstand als einer der international führenden Hersteller für hochwertige Nähfäden und technische Spezialitäten mit Comphil die maßgeschneiderte Ausrüstung für Garne und Zwirne zum Einsatz in Faserverbundanwendungen. Die Comphil Finishing Technologie trägt zu einer besseren Faser-Matrix-Haftung, verbesserten Verarbeitbarkeit (Nähen, Wirken, etc.) und erhöhten Produktivität bei.

Dem wichtigen Thema Lebenszyklus widmet sich die Fiber Engineering GmbH, die einen thermoplastischen Sandwichaufbau aus Recycling-Carbonfasern präsentiert. Die Aufbereitung von Carbonfasern gilt als eine der entscheidenden Herausforderungen für die weitere Verbreitung des Werkstoffs. Als ein weiteres Highlight stellt die FTA Forschungsgesellschaft für Textiltechnik Albstadt mbH drehergewebte Non-Crimp Fabrics (NCF) und daraus hergestellte Compositeprototypen vor.

Mit der H2K Minerals GmbH ist am Stand zudem ein Spezialist für Gießereichemie vertreten, für bessere Verarbeitbarkeit und damit mehr Wirtschaftlichkeit sorgen unter anderem die Binder und Gießereihilfsmittel des Unternehmens. Die Heermann Maschinenbau GmbH bietet effektive Schneidesysteme für Leichtbaumaterialien wie Wabenblöcke, Schäume und Verbundmaterialien, um Material passgenau machen zu können.

Die Keller Lufttechnik GmbH + Co. KG präsentiert Systeme zur zuverlässigen Absaugung der Stäube aus der Bearbeitung von GFK-/CFK-Formteilen. Die Absaugung der lungengängigen Partikel dient der Sicherung von Gesundheit und Fertigungsqualität. Die SynOpt GmbH betreut Software für die virtuelle Produktentwicklung und stellt mit ihren Simulationstools ein wesentliches Werkzeug zur Entwicklung innovativer und zukunftsweisender Produkte im Leichtbau zur Verfügung.

(ID:43576562)