Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Akro-Plastic auf der K 2016

Leichtbau war das bestimmende Thema am Stand der Feddersen Group

| Autor / Redakteur: Sandra Dierks / Peter Königsreuther

Akro Plastic präsentierte sich am Stand der Feddersen-Gruppe auf der K 2016 in Düsseldorf. Highlights waren unter anderem ein als überragend bezeichneter Haftverbund zwischen Metall und Kunststoff sowie spezielle Polyamid-Blends.
Akro Plastic präsentierte sich am Stand der Feddersen-Gruppe auf der K 2016 in Düsseldorf. Highlights waren unter anderem ein als überragend bezeichneter Haftverbund zwischen Metall und Kunststoff sowie spezielle Polyamid-Blends. (Bild: Akro Plastic)

Wie bereits im Vorfeld der Messe angekündigt, hat das Thema Leichtbau für den Compoundeur Akro-Plastic einen maßgeblichen Einfluss auf seine Produktentwicklung. Auf der K 2016 in Düsseldorf wurde dieses Know-how schwerpunktmäßig präsentiert.

Gemeinsam mit ihrer Schwesterfirma, dem Distributor K.D. Feddersen, als auch ihren Zweigniederlassungen AF-Color und BIO-FED stellte die Akro-Plastic mit ihrem internationalen Vertriebsteam zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen vor. Gemeinsam mit der Plasmatreat GmbH wurde auf deren Messestand in einer Live-Demonstration die neueste Entwicklung vorgestellt, die einen überlegenen Haftverbund zwischen Metall und Kunststoff garantiert.

CFK-Kupplungspedal per Wasserinjektion

Es handelte sich hierbei um einen Edelstahlbügel, an den Akromid B3 GF 30 1 PST schwarz (6647) angespritzt wurde. Dass dieses Thema bisher nicht zufriedenstellend beantwortet war, zeigt das enorme Interesse des Publikums, das dieses Projekt weckte.

Mit dem Kooperationspartner PME Fluidtec gab es ebenfalls eine Live-Demonstration. Hier wurde aus dem carbonfaserverstärkten Polyamid Akromid ICF ein Kupplungspedal mithilfe der Wasserinjektionstechnik hergestellt. Ein besonders gutes Beispiel dafür, dass Leichtbau und Festigkeiten sich nicht ausschließen.

Leichtbau bleibt weiterhin Trend

Neue Produkte wie Akroloy Para ICF 40, ein Polyamidblend, welches sich durch extrem hohe Festigkeit und gleichzeitig sehr gute Oberfläche auszeichnet, oder die langfaserverstärkten teilaromatischen Materialien Akroloy PA LGF 50 und 60 erfreuten sich nach Angaben des Compoundeurs hoher Nachfrage.

„Aufgrund der vielen positiven Besucherreaktionen sind wir überzeugt davon, mit Leichtbau das Trendthema der nächsten Jahre aufgegriffen und thematisiert zu haben“, so Thilo Stier, Bereichsleiter Vertrieb und Innovation bei der Akro-Plastic.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44409275 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen