Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Antriebstechnik

Leistungselektronik macht drehzahlgeregelten Antrieben Beine

| Autor: Stefanie Michel

Diese Technik entwickelte sich schnell zur bevorzugten Regelungsstrategie für Drehstromantriebe – besonders für anspruchsvolle Anwendungen, in denen es auf die Qualität des Regelungssystems ankommt. Deshalb stand bereits 1996 mit dem Industrial Drive ACS600 der erste Antrieb mit DTC zur Verfügung; 1997 kamen IGBT-basierte Mittelspannungsumrichter mit DTC auf den Markt, seit 1999 sind auch rückspeisefähige Antriebe damit ausgestattet. Inzwischen liefert ABB alle Hochleistungsantriebe mit DTC aus.

Ende der 1990er-Jahre stellte ABB unter Beweis, dass das Unternehmen nicht nur bei drehzahlgeregelten Asynchronmotoren führend ist. Auch bei Synchronantrieben zeigte es seine Innovationsfähigkeit. Nachdem 1998 mit dem Powerformer ein Synchrongenerator entwickelt worden war, der erstmals ohne Transformatoren Elektrizität direkt ins Hochspannungsnetz einspeisen konnte, folgte 2000 der entsprechende Motor. Das Besondere am sogenannten Motorformer ist seine Statorwicklung, die aus Hochspannungskabel (XLPE-isoliertem Kabel) besteht. Dieser Hochspannungsmotor lässt sich direkt an eine Hochspannungs-Übertragungsleitung anschließen und versorgt so Hochleistungsanwendungen, wie beispielsweise Gaskompressoren.

Ergänzendes zum Thema
 
Wie ABB und ihre Vorgänger als Pioniere die Welt von heute mitgestaltet haben

Entwicklungen bei Antrieben ermöglichen effizienten Pod-Antrieb

In einer Branche, die BBC bereits seit den 1920er-Jahren mit Turboladern zur Aufladung großer Dieselmotoren belieferte, leitete ABB 1990 eine neue Ära ein: in der Schiffstechnik. In Kooperation mit dem Werftunternehmen Kvaerner Masa-Yards wurde das im Liniendienst fahrende Schiff „Seili“ mit dem ersten Azipod-Prototypen mit einer Leistung von 1,5 MW ausgerüstet. Mit diesem Antriebssystem lässt sich der Ausstoß von Treibhausgasen und der Energieverbrauch von Schiffen bis zu 25 % senken. Dieser große Schritt hin zu höherer Energieeffizienz beruht auf mehreren richtungsweisenden Innovationen von ABB bei Wechselstrommotoren, drehzahlgeregelten Antrieben, Leistungshalbleitern und Propelleranlagen, die erst durch die stetigen Entwicklungen in der Halbleiter-, Steuerungs- und Motorentechnik im Unternehmen möglich waren. Heute ist der Azipod das führende Produkt auf dem Markt für Pod-Antriebe.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42680790 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen