Suchen

Lenze Lenze-Gruppe steigert Rekordumsatz weiter

| Redakteur: Sariana Kunze

Trotz schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und fehlender Impulse aus dem Umfeld konnte die Lenze-Gruppe den Rekordumsatz des Vorjahres nochmals auf 646,4 Mio. Euro (Vorjahr: 634,1 Mio. Euro) steigern. Dies entspricht einem Wachstum von rund 2 %. Das Ergebnis nach Steuern wuchs um 2 Mio. Euro auf 31,4 Mio. Euro.

Firmen zum Thema

Christian Wendler, Vorstandsvorsitzender der Lenze-Gruppe, verkündet Branchenwachstum trotz geringer Wachstumsimpulse aus dem Markt- und Branchenumfeld.
Christian Wendler, Vorstandsvorsitzender der Lenze-Gruppe, verkündet Branchenwachstum trotz geringer Wachstumsimpulse aus dem Markt- und Branchenumfeld.
(Bild: Ralf Böttcher/Lenze)

Das globale Wirtschaftswachstum hat sich von real 3,4 % im Vorjahreszeitraum verlangsamt auf nur noch 3,1 %. Im Euro-Raum, dem für die Lenze-Gruppe weiterhin wichtigsten Zielmarkt, konnte sich die Wirtschaft im Laufe des Jahres 2015 jedoch weiter erholen. Hier stieg das Bruttoinlandsprodukt nach IWF und Eurostat um real 1,7 %, nach 0,9 % im Vorjahr. Die deutsche Konjunktur verzeichnete im Jahr 2015 eine Belebung und wuchs real ebenfalls um 1,7 Porzent.

Gute Entwicklung bei Intralogistik, Consumer Goods sowie Textile

Für den internationalen Maschinen- und Anlagenbau blieb das Jahr 2015 weltweit insgesamt ohne Wachstum. Entsprechend den Erwartungen des VDMA vom Jahresbeginn 2015 stagnierte die globale Umsatzentwicklung der Branche insgesamt. Im Gegensatz dazu entwickelte sich das Geschäft in drei Fokusindustrien der Lenze-Gruppe – Intralogistik, Consumer Goods sowie Textile – weltweit gut. Die Automotive-Industrie war dagegen deutlich geprägt von portfoliobedingten Investitionszyklen sowie Projektverschiebungen der Automobilhersteller.

Für das Jahr 2016 rechnen die VDMA-Volkswirte mit einem Nullwachstum in der weltweiten Produktion von Maschinen. Erst mittelfristig ergeben sich mit dem neuen Fünfjahresplan der Regierung deutliche Wachstumsimpulse, unter anderem in den Branchen Robotik und im High-Tech-Maschinen- und Anlagenbau. Bezogen auf ihre Fokusindustrien und -märkte erwartet die Lenze-Gruppe 2016 ein weltweites Wachstum im einstelligen Prozentbereich.

Finanzielle Stabilität als Grundlage

„Es ist unsere solide Vermögenslage, gepaart mit unserer langfristig orientierten Strategie und Personalpolitik, die uns überhaupt erst in die Lage versetzt, in unseren Fokusindustrien nachhaltig erfolgreich zu sein“, erläutert Christian Wendler, Vorstandsvorsitzender der Lenze-Gruppe. Die finanzielle Stabilität spiegelt sich in der Konzernbilanz wider, deren Bilanzsumme im Jahresverlauf und zum Bilanzstichtag 30. April 2016 wie im Vorjahr bei 450 Mio. Euro lag. Mit einem Eigenkapital von 287 Mio. Euro (Vorjahr 280 Mio. Euro) wuchs die Eigenkapitalquote der Lenze-Gruppe auf 64 % an. Auch die Entwicklung der Kapitalflüsse ist sehr solide. Im Geschäftsjahr 2015/2016 konnte ein gegenüber dem Vorjahr nochmals um rund 9 % gesteigerter Brutto-Cashflow vor Steuern von 47,9 Mio. Euro (Vorjahr 43,9 Mio. Euro) erwirtschaftet werden. Die hohe Finanzkraft sichert weiterhin die eigenständige finanzielle Zukunftsfähigkeit des Unternehmens.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44358647)