Suchen

Antriebstechnik

Lenze-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Lenze-Gruppe steigert Umsatz in allen Regionen und erzielt Ergebniswachstum von mehr als 40 %

Firmen zum Thema

Christian Wendler, Vorstandsvorsitzender der Lenze-Gruppe ist zuversichtlich: „Für das laufende Geschäftsjahr 2014/2015 erwarten wir ein leichtes, mit dem Vorjahr vergleichbares Umsatzwachstum – ebenso ein moderat verbessertes operatives Jahresergebnis.“
Christian Wendler, Vorstandsvorsitzender der Lenze-Gruppe ist zuversichtlich: „Für das laufende Geschäftsjahr 2014/2015 erwarten wir ein leichtes, mit dem Vorjahr vergleichbares Umsatzwachstum – ebenso ein moderat verbessertes operatives Jahresergebnis.“
(Bild: Lenze)

„Unsere Investitionen, das hervorragende Portfolio, aber auch unsere Ideen für neue Leistungen für unsere Kunden sowie das fundierte Know-how, die hohe Motivation und die Flexibilität unserer Mitarbeiter sind eine solide Basis für die positive Entwicklung unseres Unternehmens. So konnten wir im laufenden Jahr das Geschäftsvolumen in allen Regionen steigern“, zog Christian Wendler, seit Anfang 2014 Vorstandsvorsitzender der Lenze-Gruppe, anlässlich einer Pressekonferenz in Frankfurt Bilanz. Der Umsatz stieg um knapp 4 % von 587,8 Mio. Euro auf 610,0 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern konnte um 40 % von 30,5 Mio. Euro auf 42,7 Mio. Euro gesteigert werden.

Das Ergebnis nach Steuern liegt mit einer Erhöhung von 45 % bei 26,1 Mio. Euro (Vorjahr: 18,0 Mio. Euro). Die Lenze-Gruppe als weltweit agierender Spezialist für innovative Antriebs- und Automatisierungslösungen – Motion Centric Automation – nutzt im Rahmen ihrer erfolgreichen Umsetzung der Unternehmensstrategie die Impulse aus den Emerging Markets und aus ausgewählten Branchen für eine nachhaltig positive Entwicklung.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Wirtschaftlich durchwachsenes Markt- und Branchenumfeld im zurückliegenden Geschäftsjahr

Die Weltwirtschaft ist 2013 um etwa 3 % gewachsen, nach rund 3,2 % im Vorjahr. Die Wirtschaftsleistung der Emerging Markets hat 2013 etwa 4,7 % zugelegt, wohingegen die Industrieländer nur ein verhaltenes Wachstum von 1,3 % erzielt haben. Nachdem die Wachstumsprognosen für 2014 im Vergleich zum Vorjahr zunächst deutlich angehoben wurden, werden diese aktuell wieder reduziert. Mögliche negative Einflüsse auf die Konjunkturentwicklung werden in den noch nicht überwundenen Staatsschuldenkrisen vieler westlicher Industrieländer, in den Konflikten in der Ukraine und im arabischen Raum sowie in den entsprechenden Risiken auf den Finanzmärkten gesehen. Auch das Branchenumfeld im Maschinenbau entwickelt sich recht schwach. So sank die Maschinenproduktion in Deutschland 2013 um 3 % auf 246 Mrd. Euro. Für 2014 wird nunmehr lediglich ein verhaltenes Wachstum von 1 % erwartet.

Gute und international breite Aufstellung

Der seit dem 1. Januar 2014 amtierende Vorstandsvorsitzende Christian Wendler, der auf den in den Ruhestand verabschiedeten Dr. Erhard Tellbüscher gefolgt ist, zieht aus der Entwicklung im Geschäftsjahr eine positive Bilanz: „Unsere Investitionen, das hervorragende Portfolio, aber auch unsere Ideen für neue Leistungen für unsere Kunden sowie das fundierte Know-how, die hohe Motivation und die Flexibilität unserer Mitarbeiter sind eine solide Basis für die positive Entwicklung unseres Unternehmens. So konnten wir im laufenden Jahr das Geschäftsvolumen in allen Regionen steigern.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43009886)