Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Dürr Ecoclean

Lösemittelreinigungsanlage mit optimierter Reinigungsqualität

| Redakteur: Carmen Kural

Die Ecoccore ist für den Betrieb mit nichthalogenierten Kohlenwasserstoffen und modifizierten Alkoholen ausgelegt.
Die Ecoccore ist für den Betrieb mit nichthalogenierten Kohlenwasserstoffen und modifizierten Alkoholen ausgelegt. (Bild: Dürr Ecoclean)

Mit der Ecoccore, die die Anlagenreihe 81C/P ablöst, setzt Dürr Ecoclean bei der Bauteilreinigung mit Lösemitteln eigenen Angaben zufolge neue Maßstäbe.

Ob in der spanenden und umformenden Industrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Medizintechnik oder anderen Branchen – immer wenn es darum geht, fettfreie Oberflächen zu erzielen, kommen bevorzugt Lösemittel für die Bauteilreinigung zum Einsatz. Prozesssicherheit, Kosten- und Energieeffizienz, Schnelligkeit, Verfügbarkeit sowie Lieferzeit und Umweltverträglichkeit stehen dabei ganz oben auf der Prioritätenliste der Anwender, wie Dürr Ecoclean mitteilt.

Mit hohem Durchsatz zu reduzierten Stückkosten

Diese Kriterien bildeten laut Hersteller die Schwerpunkte bei der Entwicklung der Ecoccore. Die Anlage zeichnet sich laut Anbieter durch eine umfangreiche Serienausstattung wie beispielsweise zwei Flutbehälter, Wärmerückgewinnung, Vollstrom- und Bypass-Filtration aus. Das einfache Umstellen von nicht halogenierten Kohlenwasserstoffen auf modifizierte Alkohole und umgekehrt ermögliche einen zukunftssicheren Betrieb der unter Vollvakuum arbeitenden Ecoccore, auch bei veränderten Anforderungen. In Kombination mit geeigneten Lösemitteln könne die Anlage auch zur Abreinigung chlorhaltiger Öle eingesetzt werden.

Die für Reinigungsbehältnisse mit bis zu 670 mm × 480 mm × 400 mm ausgelegte Arbeitskammer biete ein um rund ein Drittel höheres Chargenvolumen als die Vorgängeranlage 81C/P. Je nach eingesetztem Korbmaß könne der Durchsatz dadurch verdoppelt werden. Dazu trägt auch das um über 30 % auf 200 kg erhöhte, maximale Chargengewicht bei, wie es heißt. Dies ermögliche bei einer Taktzeit von weniger als acht Minuten eine signifikante Verringerung der Stückkosten im Reinigungsprozess.

Innovative Technik für optimierte Reinigungsqualität

Einen Beitrag zur verbesserten Reinigungsqualität leiste die neue Vorab-Dampfentfettung. Das ölhaltige Destillat werde dabei nicht wie üblich in den Flutbehälter geleitet, sondern direkt in die Destillationseinrichtung. Dies minimiere Ölablagerungen im Flutbehälter beziehungsweise eine Ölanreicherung des Lösemittels. Daraus resultiert Unternehmensangaben zufolge eine optimierte Entfettungsleistung, die sich insbesondere bei Teilen positiv auswirkt, die nach der Reinigung beschichtet oder lasergeschweißt werden. Vorteile biete die Vorab-Dampfentfettung auch bei einem erhöhten Öleintrag und beim Einsatz des zweiten Flutbehälters als Konservierungsstufe. Möglich wurde diese Funktion durch die nahezu verdoppelte Destillationskapazität.

Ein weiteres Novum für bessere Reinigungsergebnisse ist die Möglichkeit, Ultraschall gleichzeitig mit der Filtration einzusetzen. Partikel werden dadurch schon während der Abreinigung ausgetragen und setzen sich nicht wie bei herkömmlichen Lösungen bis zur Filtration am Boden der Arbeitskammer ab. Die Ecoccore verfügt dafür über FU-gesteuerte Pumpen, die den Volumenstrom so regeln, dass der Ultraschall seine Wirkung entfalten kann, wie es heißt. Die effiziente und flexible Kombifiltration gewährleiste den effektiven Partikelaustrag. Ausgestattet ist die Anlage auch mit einem frequenzgesteuerten Drehantrieb für die Warenrotation und Präzisionspositionierung. Die Funktion „Sanft-Betrieb“ verhindere das Abwerfen und Verschieben empfindlicher Teile beim Start oder bei der Warenbewegung. Beide Edelstahl-Flutbehälter sind ohne Einbauten für Heizungen ausgeführt. Dies soll Späne- und Schmutznester verhindern, die zu einer Rückkontamination der Teile führen könnten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42473438 / Oberflächentechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen