Suchen

AMB 2016 Lösungen für Industrie 4.0

| Redakteur: Udo Schnell

Mitglieder des VDMA und Partner aus der Forschung präsentieren vom 14. bis 16. September 2016 „Innovative Lösungen für Industrie 4.0“. Geplant sind 30 jeweils 15-minütige Vorträge auf der Messe in Stuttgart.

Firmen zum Thema

Präzisionswerkzeuge, Messtechnik, Forschung und Datenaustausch stehen auf dem VDMA-Forum im Fokus.
Präzisionswerkzeuge, Messtechnik, Forschung und Datenaustausch stehen auf dem VDMA-Forum im Fokus.
(Bild: Mapal)

Der VDMA präsentiert auf der AMB technische Lösungen seiner Mitglieder und Partner aus den beiden Branchen Präzisionswerkzeuge sowie Mess- und Prüftechnik. Wie der Verband mitteilt, gibt das neue Konzept den Besuchern die Möglichkeit, sich zentral und zielgerichtet über eine Vielzahl von innovativen Lösungen für Industrie 4.0 zu informieren. Die Referenten seien allesamt hochkarätige Fachleute, heißt es weiter.

Das dreitägige Programm ist den Angaben zufolge in sechs halbtägige Rubriken mit jeweils fünf Vorträgen thematisch sortiert. In der Zerspanung spannt es den Bogen von der Integration von Zerspanwerkzeugen in die Smart Factory über den Einsatz von Assistenzsystemen statt Prozessüberwachung bis hin zu vibrationsunterstützten Bohrungsbearbeitungen mit magnetgelagerten Spindeln. Die Spannzeugbranche trägt mit Vorträgen über das automatisierte Rüsten unter anderem mit programmierbaren Spannsystemen bei.

Beispiele smarter Messtechnik und flexibler Prüfprozesse stehen in der Rubrik Messtechnik ebenso auf der Tagesordnung wie die produktionsbegleitende Zerspankraftmessung und die Früherkennung struktureller Veränderungen mittels breitbandiger Körperschallanalyse. In einer eigenen halbtägigen Vortragsserie erfährt der Besucher nicht nur Wissenswertes über den digitalen Werkzeugdatenaustausch, darunter der einheitliche Aufbau von Geometriedaten und die Vorteile der Standardisierung, sondern bekommt auch den neuen GTDE-­Datenaustauschserver vorgestellt. Und – last but not least – kommen forschungsinteressierte Fachbesucher bei Vorträgen beispielsweise über die Potenziale digital vernetzter Montagelinien oder die selbstoptimierende Bearbeitung komplexer Werkstücke ebenfalls auf ihre Kosten. (us) MM

* Weitere Informationen: Alfred Graf Zedwitz, VDMA Fachverband Präzisionswerkzeuge, 60528 Frankfurt/Main, www.pwz.vdma.org

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44229164)