Reichelt Elektronik Logikmodul reduziert den Verdrahtungsaufwand

Redakteur: Carmen Kural

Mit Logo! 8 hat Reichelt Elektronik eine neue leistungsstärkere Version mit umfassenden kommunikativen Fähigkeiten im Sortiment.

Anbieter zum Thema

Das im Portfolio von Reichelt erhältliche Logikmodul LOGO! 8 von Siemens bietet umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten sowie einen integrierten Webserver.
Das im Portfolio von Reichelt erhältliche Logikmodul LOGO! 8 von Siemens bietet umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten sowie einen integrierten Webserver.
(Bild: Reichelt Elektronik)

Das aktuell im Reichelt-Portfolio erhältliche Logikmodul Logo! 8 von Siemens ist Unternehmensangaben zufolge leicht bedien- und montierbar und reduziert den Verdrahtungsaufwand im Schaltschrank erheblich. Darüber hinaus verfügt das Modul über umfangreiche Kommunikationsmöglichkeiten via Ethernet. Bis zu zwei mal acht Grundgeräte sollen untereinander sowie mit allen Simatic-Controllern, -Panels und -PC kommunizieren. Zusätzlich sei ein passwortgeschützter Webserver in das Modul integriert, um Anwendungen in der Industrie, in Gebäuden oder im Bereich der Infrastruktur via Internet oder WLAN mit dem Smartphone, Tablet oder PC zu überwachen.

Das Logikmodul präsentiert sich mit einem sechszeiligen Display, das jeweils 16 Zeichen pro Zeile darstellen kann. Das ermögliche eine klare Formulierung von Texten für den Bediener. Der Hintergrund kann in den Farben weiß, orange oder rot beleuchtet werden, um zum Beispiel Alarmzustände zu signalisieren.

Des Weiteren verfügt Logo! 8 über digitale und analoge Erweiterungsmodule, um größere Systeme aufzubauen. Diese können allerdings nicht mit älteren Geräten kombiniert werden. Die Programme älterer Modelle sind hingegen trotz neuer Software uneingeschränkt ablauffähig. Die achte Version des Moduls verfügt zudem über die gleichen Anschlusspunkte wie Logo! 6.

Das Datalogging erfolgt entweder auf einen internen Speicher oder über einen Micro-SD-Karten-Slot. Außerdem sei das Gerät mit je 64 analogen und digitalen Merkern, vier Schieberegistern mit jeweils acht Bit, einer astronomischen Uhr, erweiterten Diagnosefunktionen inklusive Ping, einer konfigurierbaren Anlaufzeit sowie einem erweiterten I/O-Adressbereich ausgestattet.

Das Modul verfügt über die Schutzart IP20, arbeitet mit einer Versorgungsspannung von 115/230 V AC/DC und es stellt acht digitale Eingänge und vier digitale Ausgänge zur Verfügung, wie es heißt. Die Maße des Moduls betragen 71,5 mm × 90 mm × 60 mm, seine Betriebstemperatur liege zwischen 0 und 55 °C.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43076125)