Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Industrie 4.0

Logistiksystem für intelligente Fabriken bringt Einsparungen von 20 bis 40 %

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Hans van der Velden, Geschäftsführer Bossard Deutschland, erhält die Auszeichnung „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU).
Hans van der Velden, Geschäftsführer Bossard Deutschland, erhält die Auszeichnung „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU). (Bild: Bossard)

Die Bossard Gruppe wurde im Rahmen des vom Land Baden-Württemberg initiierten Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Die Expertenjury zeigte sich vom gesamtheitlichen Konzept Smart Factory Logistics zur automatisierten Kleinteileversorgung in produzierenden Unternehmen überzeugt.

Neben dem hohen Innovationsgrad wurde dabei auch die konkrete Praxisrelevanz für Industrie 4.0 gewürdigt. Bei Smart Factory Logistics kommen Behälter mit Gewichtssensoren zum Einsatz. Diese übermitteln den B- und C-Teilebestand im Lager und in der Produktion des Kunden in Echtzeit. Damit erfüllt die Lösung einen der wichtigsten Aspekte von Industrie 4.0: jederzeit und überall über „Real time“-Informationen zu verfügen. Hans van der Velden, Geschäftsführer Bossard Deutschland, nahm die Auszeichnung Anfang November von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) entgegen: „Ich freue mich sehr darüber, dass unsere Lösung bei diesem Wettbewerb berücksichtigt und in den Kompetenzatlas des Landes Baden-Württemberg für Industrie-4.0-Lösungen aufgenommen wurde. Durchschnittlich lassen sich mit dem Einsatz von Smart Factory Logistics Einsparungen von 20 bis 40 % erzielen – das zeigen die Erfahrungen zahlreicher Firmen mit diesem System.“

Mit dem Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ zeichnet das Land Baden-Württemberg innovative Lösungen zur intelligenten Vernetzung und Digitalisierung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen in der Industrie aus. Im Fokus stehen die Anbieter und Ausrüster entsprechender Anwendungen. Kleine und mittelständische Unternehmen im Land Baden-Württemberg werden dabei besonders zur Einreichung ihrer Ideen aufgerufen.

Hintergrundinformationen zu Smart Factory Logistics

Produzierende Unternehmen mit einem hohen Anteil von B- und C-Teilen müssen die lückenlose Versorgung der Verbindungselemente gewährleisten, damit es in der Produktion zu keinerlei Verzögerungen oder gar Ausfällen kommt. Bei Smart Factory Logistics kommen aus diesem Grund Behälter mit Gewichtssensoren zum Einsatz. Diese übermitteln pausenlos den Bestand an B- und C-Teilen im Lager und in der Produktion des Kunden. Bossard empfängt diese Daten, wertet sie aus und liefert automatisch den entsprechenden Nachschub – je nach Leistungsdefinition auch direkt an den Arbeitsplatz und ohne dass sich der Kunde darüber Gedanken machen muss. Die Behälter können zudem mit einem elektronischen Etikett „SmartLabel“ versehen werden, das Informationen über Lieferstatus und -menge enthält – selbst bei einem niedrigen Lagerbestand erübrigen sich dadurch die ansonsten üblichen Nachfragen beim Einkauf. Das Herzstück der Lösung bildet die eigens entwickelte Software ARIMS, die Echtzeitdaten auf einer individuell konfigurierbaren Benutzeroberfläche anzeigt. Auf diese Weise können grafische Analysen und Reports jederzeit auf mobilen und stationären Endgeräten dargestellt werden.

Vorteile für den Kunden

Dem Kunden werden direkt am Ort des Verbrauchs Informationen zum Bestell- und Lieferstatus an jedem einzelnen Behälter angezeigt – wie zum Beispiel, ob und welche Anzahl bestellt wurde und wann diese angeliefert wird. Dank der Gewichtssensoren verfügt er zu jeder Zeit über die aktuellsten Daten zum Lagerbestand, der Reichweite und den Abweichungen zur Vorschau. Darüber hinaus kann er auf Knopfdruck eine Inventur seiner B- und C-Teile durchführen. Der Ansatz von Smart Factory Logistics beinhaltet die umfassende Überprüfung und Optimierung des gesamten Logistik-Managements – angefangen bei der bedarfsorientierten Lieferung über die Konsolidierung von Lieferanten bis hin zum Betrieb und Unterhalt sowie der strategischen Beratung des Kunden. Bossard bietet seinen Kunden neue Ideen, um deren Produktionsstätten für ein profitables Wachstum zu positionieren. Erreicht wird dies über schlankere Prozesse, eine Reduzierung bei der Komplexität sowie der Anzahl der manuellen Eingriffe, beschleunigten Durchlaufzeiten, verringerten Lagerbeständen und einer schnelleren Reaktion auf Bedarfsänderungen. Diese ganzheitliche Sichtweise für eine höhere Produktivität und niedrigere Kosten nennt Bossard „Proven Productivity“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44390248 / Materialfluss)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Über ein Dutzend Maschinen in Limburg unter Span

Bimatec Soraluce

Über ein Dutzend Maschinen in Limburg unter Span

19.11.18 - Die Bimatec-Soraluce-Technologietage, die vom 12. bis 16. November abgehalten wurden, lockten die Besucher unter anderem mit smarten Maschinenkonzepten bis hin zu automatischen Hilfssystemen zur Vibrationsdämpfung oder wahre Zeitsparer zur Großteileausrichtung. lesen

ZF bekommt Genehmigung für Automatikdrohne

Drohneneinsatz

ZF bekommt Genehmigung für Automatikdrohne

13.11.18 - Als erstes Unternehmen in Deutschland hat ZF die behördliche Genehmigung für automatisierte Drohnenflüge auf einem Werksgelände erhalten. Seit kurzem fliegt ein Drohnen-Prototyp Ersatzteile wie Sensoren oder Steuerkarten vom Zentrallager zu dezentralen Werkstätten. lesen

Mit Leichtigkeit zur Vorzeigemesse

Composites Europe 2018

Mit Leichtigkeit zur Vorzeigemesse

12.11.18 - Nun liegt uns der Abschlussbericht der Composites Europe vor. Wer die Publikumsrenner auf der Messe waren, wie es mit der Branche weiter geht, und wie die Endzahlen aussehen, verrät der folgende Bericht des Veranstalters Reed Exhibitions. lesen