Suchen

Contitech Luftfedern im Hallenbau

| Redakteur: Ulrike Gloger

Luftfedern von Contitech spielen im Hallenbau eine tragende Rolle. Das auf Industriemontage spezialisierte Unternehmen Montur aus Spanien hat eine Konstruktion für große Hallen entwickelt, bei der das Dach zuerst auf Bodenniveau ausgelegt und durch synchron gesteuerte Hubpfeiler in einem einzigen Arbeitsschritt angehoben wird.

Firmen zum Thema

Luftfedersysteme halten bei dieser rund 10000 m² großen Halle die Dachkonstruktion im Lot. Bild: Contitech
Luftfedersysteme halten bei dieser rund 10000 m² großen Halle die Dachkonstruktion im Lot. Bild: Contitech
( Archiv: Vogel Business Media )

Das dafür zuständige Hubsystem besteht aus einer variablen Anzahl von synchronisierten Hubpfeilern. Jeder Pfeiler setzt sich im Wesentlichen zusammen aus einer fixierten und einer beweglichen Säule, einem pneumatischen Schubsystem mit vier Luftfederbälgen, einem hydraulischen System, mit dem die Spannung der Aufhängungselemente des Aufbaus kontrolliert und reguliert wird, sowie einem Kontrollsystem, das die Synchronisation aller Hubpfeiler sowie die Kontrolle jedes einzelnen Pfeilers ermöglicht. Jeder Hubpfeiler kann ein Gewicht von 100 t tragen.

Die festen Säulenelemente werden von den Luftfedern angehoben und jeweils um ein flexibles Säulenelement ergänzt. „Den Hub besorgen sehr robuste Dreifaltenbälge. Alle Luftfedern werden dabei synchron mit Druckluft gefüllt und die ganze Dachkonstruktion wird gleichmäßig angehoben“, erklärt Mariano Alvaro, Produktmanager bei Contitech in Spanien.

Bei einer 10 000 m² großen Fabrikhalle beträgt die Last pro Luftfeder dabei 25 t. Sobald die Dachkonstruktion angehoben ist, wird mit der Aufstellung der endgültigen Stützpfeiler begonnen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 256289)