Esterer Gießereien Manager und BayBG übernehmen Traditionsunternehmen

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Esterer Gießerei GmbH, Altötting, und die Esterer Gießerei Werk Wurzen GmbH haben neue Besitzer. Zwei erfahrene Manager haben die beiden Gießereien gemeinsam von der Esterer Aktiengesellschaft erworben. Die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH, München, hat sich als Minderheitsgesellschafter engagiert. Zusätzlich brachten BayBG und AUBG Altöttinger Unternehmens Beteiligungs Gesellschaft stille Beteiligungen ein.

Anbieter zum Thema

Die beiden Gießereien, die mit 150 Mitarbeitern mehr als 20 Mio. Euro jährlich umsetzen, sind auf Eisenguss spezialisiert. Das Altöttinger Werk verarbeitet vorwiegend komplizierte Werkstoffe und Legierungen, während der Schwerpunkt des Wurzener Werks bei besonders anspruchsvollen Guss-Geometrien liegt. Esterer zeichnet sich durch ein strenges und durchgängiges Qualitäts- und Kontrollmanagement über die gesamte Prozesskette aus (Null-Fehler-Toleranz).

Hierzu verfügt Esterer über eigene Labors, um zum Beispiel Härteanalysen, Rissprüfungen, Ultraschallprüfungen oder Durchstrahlungstests durchführen zu können. Größte Abnehmerbranche von Esterer-Gussteilen ist der Maschinenbau. Wegen der kontrollierten Qualität der Esterer-Produkte werden sie insbesondere auch in hochsicherheitsrelevanten Bereichen von Bahn, Schiffsbau und Flugindustrie eingesetzt.

Der Firmenübergang erfolgte im Rahmen eines kombinierten Management-Buyouts (MBO)/Management-Buyins (MBI), bei dem sowohl firmeninterne Manager (MBO) als auch firmenexterne Führungskräfte (MBI) Anteile eines Unternehmens erwerben. Hans Topol, einer der neuen Besitzer, arbeitete bereits seit 5 Jahren als Geschäftsführer bei den beiden Gießereien. Der zweite, Richard Langlechner, war bisher noch nicht im Unternehmen aktiv.

Der Minderheitsgesellschafter BayBG ist der bayerische Marktführer unter den am Mittelstand orientierten Beteiligungsgesellschaften. Die BayBG ist an 540 bayerischen Mittelstandsunternehmen aller Branchen mit insgesamt 295 Mio. Euro beteiligt. Neben dem Engagement bei einem Gesellschafterwechsel begleitet sie regelmäßig auch Investitions- und Innovationsvorhaben sowie unternehmerische Turn-around-Maßnahmen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:259396)