Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

MPDV

Manufacturing Execution System vereinfacht die Fertigungsplanung

19.04.2010 | Redakteur: Claudia Otto

Das neue Release des Hydra-Modules Leitstand (HLS) bietet laut MPDV erweiterte Funktionen. Den Fertigungsplanern können nun zum Beispiel in der grafischen Plantafel die Reihenfolge der Maschinen und Arbeitsplätze sowie deren übergeordnete Gruppen frei definieren. Dadurch kann sich die Plantafel am Fertigungsdurchlauf orientieren, unabhängig von der Nummernsystematik der Gruppen beziehungsweise Maschinen und Arbeitsplätze.

Um Durchlaufzeiten zu reduzieren und damit die Lieferzeit punktuell zu verkürzen, eignet sich das Splitten von Arbeitsgängen und das parallele Fertigen auf mehreren Maschinen. Die Arbeitsgangsplitt-Funktion ist im HLS 7.3 um folgende Features erweitert:

  • frei definierbare Mengenaufteilungen auf die Splitt-Arbeitsgänge,
  • weitere Absplittung von Mengen an bereits gesplitteten Arbeitsgängen,
  • Berücksichtigung bereits produzierter Mengen,
  • Restlaufzeit und Rüstmehraufwand der einzelnen Splitts wird ausgewiesen,
  • Änderung der Vorgaben direkt im Splitt-Dialog.

MES-System kann auf reduzierte Maschinenkapazitäten reagieren

Kurzfristige Maschinenausfälle aber auch geplante Stillstände wie vorbeugende Instandhaltung führen zu reduzierten Maschinenkapazitäten. Um das Kapazitätsangebot von Arbeitsplätzen oder Maschinen der Realität anzupassen, ist nun mit den „individuellen Schichtzeiten“ eine Funktion verfügbar, um Zeiträume ohne Maschinenkapazität direkt in der Plantafel zu hinterlegen.

Die Rüstwechselplanung im Hydra-Leitstand unterstützt den Planer bei der Maschinenbelegung, in dem sie ihn auf vermeidbare Rüstaufwände bei Werkzeug oder Materialwechseln hinweist. Die relativ starren Rüstzeiten aus den Arbeitsplänen können laut MPDV nun im HLS im planerischen Sinn an die Realität angepasst werden.

Markierung im MES-System für drohende Verspätungen

Ein wichtiges Ziel jedes Unternehmens ist die Einhaltung von Lieferterminen. Verspätungen müssen bereits in der Planungsphase erkannt werden, um Gegenmaßnahmen einleiten zu können. Im HLS 7.3 können Arbeitsgänge markiert werden, die zwar aktuell noch nicht verspätet sind, deren geplantes Ende jedoch unmittelbar vor dem spätesten Ende liegt und somit eine Verspätung droht. Das Augenmerk des Planers wird damit automatisch auf die zeitkrititschen Vorgänge gelenkt.

MPDV Mikrolab GmbH auf der Hannover-Messe 2010: Halle 17, Stand B54

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 342232 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

Diese Ansprüche stellen Ingenieurinnen an Arbeitgeber

Mint-Frauen

Diese Ansprüche stellen Ingenieurinnen an Arbeitgeber

03.08.18 - Sie lieben Technik und lösen mit Leidenschaft Probleme – für ihre Kunden. Doch in vielen Unternehmen fehlen Ingenieurinnen. Entwicklerinnen haben uns erzählt, was ihnen im Beruf wichtig ist. Ingenieurinnen wollen ... lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen