Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Zerspanung

Maschine mit Plandreheinheit vermisst Bauteile zur Bearbeitung

| Autor / Redakteur: Holger Klatte / Rüdiger Kroh

Die integrierte Kamera vermisst das Bauteil permanent. Dabei ist sie so konzipiert, dass sogar Gussbearbeitung möglich ist.
Bildergalerie: 2 Bilder
Die integrierte Kamera vermisst das Bauteil permanent. Dabei ist sie so konzipiert, dass sogar Gussbearbeitung möglich ist. (Bild: SSB)

In Bauteile mit toleranzbehafteten Abmessungen musste im Verlauf des Zerspan-prozesses ein Loch zentrisch und präzise eingebracht werden. Dazu wurde die Maschine mit einer Plandreheinheit und einer Kamera ausgerüstet. Sie vermisst nun permanent die Geometrie des Bauteils und greift korrigierend in die Steuerung ein.

Zur Bearbeitung von komplizierten geometrischen Flächen von Werkstücken ist das Plandrehen oftmals das Verfahren der ersten Wahl. Bei den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten kommt dem Maschinenbauer, der das entsprechende Bearbeitungszentrum haargenau an die jeweilige Applikation anpasst, vor dem Hintergrund einer wirtschaftlichen und qualitativ hochwertigen Bearbeitung eine besondere Rolle zu. Der Sondermaschinenbauer SSB hat für einen Energieanlagenhersteller eine Produktionsmaschine konzipiert, die mit einer Plandreheinheit Konturen aufbringt und gleichzeitig im Prozess per Spezialkamera die Konturen des Bauteils vor der Bearbeitung vermisst.

Plandreheinheit sorgt für eine genaue Fertigbearbeitung

Die Herausforderung für den Kunden bestand darin, dass die Bauteile in ihren Abmessungen nicht hundertprozentig gleich sind, sondern in Nuancen abweichen. Es galt, trotz der Toleranzfelder im Verlauf des Zerspanprozesses ein Loch zentrisch und präzise an der gleichen Stelle des Werkstücks herzustellen.

Für diesen Fall setzten die SSB-Ingenieure im Rahmen des passenden Werkzeugkonzepts auf eine Plandreheinheit, da sie sehr genau in der Fertigbearbeitung ist, etwa beim Herstellen großer Bohrungen. Die Plandreheinheit als kompakte Baugruppe besteht unter anderem aus den Befestigungspunkten zur Maschinenanbindung, der Spindelanbindung, dem Spindelstock, der Spindel und dem eigentlichen Plandrehkopf.

Zusätzlich integrierte SSB ein Kamerasystem, das die Geometrie des Bauteils permanent vermisst. Das ist im vorliegenden Fall nicht nur deutlich effektiver als das Abtasten per Laser, sondern auch wesentlich schneller. Außerdem ist die Messeinrichtung so konzipiert, dass sogar die Gussbearbeitung mit dem gefürchteten Gussstaub möglich ist. Auf Basis der gewonnenen Daten greift die Steuerung sofort korrigierend ein, sodass das System die Anforderungen an kurze Bearbeitungszeiten, Genauigkeit und Flexibilität optimal erfüllt.

Vorteile des Systems vor allem bei großen Bauteilen

Das System mit Plandrehkopf und Kamera ist auf die individuelle Applikation des Kunden hin optimiert, kann aber – nach entsprechender Modifikation – in verschiedenen Anwendungen in der Metall verarbeitenden Industrie eingesetzt werden. Insbesondere dort, wo es auf hohe Genauigkeit auch beim Bearbeiten von großen Bauteilen ankommt, spielt es seine Stärken aus. MM

* Holger Klatte ist Leiter Konstruktion und Entwicklung bei der SSB-Maschinenbau GmbH in 33649 Bielefeld

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42533587 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen