Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Zerspanung

Maschinen exakt an die Kundenanforderungen anpassen

| Autor / Redakteur: Reinhold Mannel / Ulrike Gloger

Heller will den Anforderungen seiner Kunden weltweit gerecht werden und setzt zu deren Betreuung und zum Erarbeiten passgenauer Lösungen auf kundennahe Standorte. Produkte, Lösungen, Beratung und Service sollen weltweit auf gleich hohem Niveau sein.

Das Unternehmen macht bereits nahezu 75 % seines Geschäfts außerhalb von Deutschland und hat die Marktführerschaft im Nutzfahrzeugbereich in Europa, Amerika und Asien erobert. Durch verbesserte Konzepte beispielsweise bei Vier- und Fünf-Achs-Maschinen sowie bei Fräs-Drehzentren werden weltweit immer mehr neue Kunden auch in anderen Branchen gewonnen – ein langfristig wirkender Beitrag zur Unternehmenssicherung..

Werkzeuge global liefern und lokal fertigen

Die deutschen Werkzeughersteller betrachten Innovationen als Kernthema und häufig Alleinstellungsmerkmal. Denn Werkzeuge sind oft Technologietreiber für die Kundenindustrien und umgekehrt.

Kennametal hat in der Globalisierung, bei der aufstrebende und reife Märkte immer stärker voneinander abhängen, enorme Chancen ausgemacht. Diese sollen mit einer globalen Lieferkette und lokaler Fertigung auch genutzt werden. Ein Hauptaugenmerk gilt dabei den Bereichen Infrastruktur und Industrie, wo besonders große Veränderungen und Fortschritte erwartet werden. Beispielsweise will China bis 2023 zusätzlich 120.000 km Hochgeschwindigkeitstrassen bauen, Indien 10.000 km Straßen erweitern, das Eisenbahnnetz vergrößern und über 100 neue Flughäfen errichten. Insgesamt erwartet man Wachstum auch in Nordamerika und Europa, schneller jedoch in den Schwellenländern. Bereits jetzt ist deren konsolidiertes Bruttoinlandsprodukt größer als das der USA und Deutschlands zusammen.

Mitarbeiterprofile müssen sich ändern

Sandvik hat für sich erkannt, dass sich die Profile der Mitarbeiter ändern müssen. Mehrsprachigkeit, Flexibilität, Offenheit gegenüber Veränderungen und die Bereitschaft zu permanentem Lernen sind ein absolutes Muss. Die Firmen müssen verstärkt lernen, auf sehr unterschiedliche Kundenanforderungen zu reagieren. „One fits all funktioniert in einem globalem Umfeld nicht. Hier muss ein Optimum zwischen Vielfalt und Kosten gefunden werden, um den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens nicht zu gefährden“, so Dr. Klaus Christoffel, Manager Marketing und Product Management, Sandvik Coromant Deutschland.

Dem gegenüber stehen erweiterte Absatzmärkte, ein interessantes Arbeitsumfeld rund um den Globus, intensiver Austausch mit internationalen Kollegen und enorme Möglichkeiten zur eigenen Weiterentwicklung und Karrieregestaltung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42846269 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen