VDMA Maschinenbau steuert im Oktober stärker aufwärts

Redakteur: Stéphane Itasse

Nach einem Anstieg der Bestellungen im September 2014 hat sich der positive Kurs im deutschen Maschinen- und Anlagenbau beschleunigt: Der Auftragseingang lag im Oktober um 7 % über dem Vorjahresniveau, wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau am Montag in Frankfurt am Main mitteilt. Von einem Aufschwung mag die Organisation allerdings noch nicht sprechen.

Anbieter zum Thema

Für die deutschen Maschinenbauer geht es wieder aufwärts, auch wenn der VDMA vor Übermut warnt.
Für die deutschen Maschinenbauer geht es wieder aufwärts, auch wenn der VDMA vor Übermut warnt.
(Bild: Linde Material Handling)

Das Inlandsgeschäft stieg um 1 %, das Auslandsgeschäft lag um 9 % über Vorjahresniveau, wie es weiter heißt. Im Dreimonatsvergleich August bis Oktober 2014 sei der Bestelleingang im Vorjahresvergleich um 7 % gestiegen. Die Inlandsaufträge lägen bei plus 3 %, die Auslandsaufträge bei plus 8 %.

„Die deutsche Wirtschaft ist offenbar robuster als noch vor wenigen Wochen erwartet. Unsere Oktoberzahlen sind insofern ein erfreuliches Signal. Das sollte freilich nicht zum Übermut verführen. Eine Stabilisierung ist noch kein Aufschwung“, kommentierte VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers das Ergebnis.

Bildergalerie

Die Zuwächse im Auslandsgeschäft seien sowohl aus dem Euroraum als auch aus dem Nicht-Euro-Raum gekommen, wie Wiechers weiter erläuterte. „Wir haben keine Sondereffekte, es sind echte 7 % Zuwachs, kein Großanlagengeschäft, das auffällig wäre und auch keine niedrige Basis im Vorjahr“, freute sich der VDMA-Chefvolkswirt.

Im Auslandsgeschäft ist nach seinen Angaben der wichtigste Markt, China, „wieder auf der Habenseite“, wenn auch mit eher moderatem Wachstum. „Aber allein durch das Volumen kommt hier einiges zusammen“, sagte Wiechers. Das gleiche gelte für die USA und wichtige Euro-Nachbarländer.

Bei den Belastungen sei an erster Stelle das Russlandgeschäft zu nennen, hier habe es in den ersten neun Monaten ein Minus von 16 % gegeben. Auch Brasilien laufe weiter schwach. Gut sei, dass sich in Indien einiges rege und ein „Modi-Effekt“ durch den neuen Premierminister greife. Ebenfalls positiv entwickelten sich die Märkte in Südostasien oder Afrika.

„Die Augustzahlen waren teilweise katastrophal, aber dann hat der September doch die Korrektur gebracht“, erläuterte Wiechers. Damit ergebe sich für die Maschinenbauproduktion ein Plus von 0,7 % für die ersten neun Monate 2014. Das liege sehr nahe an der Prognose für das Gesamtjahr von plus 1 %.

Noch stärker vom Auslandsgeschäft geprägt zeigte sich der bayerische Maschinen- und Anlagenbau: Der Auftragseingang lag im Oktober 2014 um real 8 % über dem Ergebnis des Vorjahres, wie der VDMA-Landesverband Bayern am Montag in München berichtet. Das Inlandsgeschäft verzeichnete dabei ein Minus von 3 %, das Auslandsgeschäft habe sich um 14 % verbessert. Im Dreimonatsvergleich August bis Oktober 2014 habe sich in Bayern insgesamt ein Plus von real 26 % im Vorjahresvergleich ergeben, bei den Inlandsaufträgen ein Plus von 20 % und bei den Auslandsaufträgen ein Plus von 30 %.

„Der positive Trend bei den Bestellungen im bayerischen Maschinen- und Anlagenbau verfestigt sich. Insbesondere das Auslandsgeschäft setzt, sowohl außereuropäisch als auch in den Euro-Partnerländern, in diesem Herbst hoffnungsvolle Impulse und kann mit Ausnahme des Ferienmonats August seit Sommerbeginn konstant zulegen. Über das Gesamtjahr steht die Branche in Bayern mit einem Plus von 7 %mittlerweile gut da, wobei auch das Inlandsgeschäft mit plus 2 % hier einen positiven Beitrag leistet“, kommentierte Elgar Straub vom VDMA Bayern.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:43101403)