Studie Maschinenbauer mit gutem Service kommen besser durch die Krise

Redakteur: Stéphane Itasse

Je stärker sich ein Investitionsgüterhersteller beim Service positionierte, desto erfolgreicher hat er die Wirtschaftskrise bewältigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Wachstumsmotor Service“ der Unternehmensberatung Bain & Company über die Entwicklung der Maschinen- und Anlagenbauer im deutschsprachigen Raum, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt.

Anbieter zum Thema

So sei die Ertragssituation von Maschinen- und Anlagenbauern mit einem Dienstleistungsanteil am Umsatz von mehr als 30% deutlich höher als die der Wettbewerber gewesen: Im Durchschnitt erwirtschafte die Industrie mit Dienstleistungen wie der Wartung, Modernisierung und Finanzierung von Anlagen mit 21% eine viermal so hohe operative Marge (EBIT) wie mit dem Verkauf neuer Produkte. In der Folge hätten beispielsweise Aufzugshersteller mit einem hohen Serviceanteil ihr EBIT seit Anfang 2008 um 50% gesteigert, während der Wettbewerb mit rückläufigen Erträgen gekämpft habe.

Service kann für Maschinenbau Einbruch im Neugeschäft ausgleichen

Bain-Partner und Leiter der europäischen Praxisgruppe Industriegüter und -services, Dr. Armin Schmiedeberg folgert: „Viele Unternehmen haben sich zu lange auf ihre Erfolge beim Verkauf neuer Maschinen und Anlagen verlassen und das Servicegeschäft vernachlässigt. Aber gerade dieses Geschäft mit seinen stabilen Cash Flows, hohen Margen und starker Kundenbindung wäre in der Krise natürlich ein willkommener Ausgleich für das stark eingebrochene Neugeschäft.“

Diese Einschätzung bestätigt eine Umfrage im Rahmen der Studie, wie es weiter heißt. Dabei erklärten zwar 81% der befragten Manager, dass die Bedeutung von Services auch in ihrem Unternehmen steige und Wachstumspotenzial biete. Doch zugleich räumten 89% ein, dass es hier noch erheblichen Verbesserungsbedarf gebe.

Maschinenbauer durch Service-Orientierung vor grundlegendem Wandel

Deutschlands Industrieunternehmen stünden vor einem grundlegenden Wandel von Produkt- zu Lösungsanbietern. Die Unternehmensberatung hat nach eigenen Angaben einen Leitfaden namens „Service Excellence Framework“ für die Neuausrichtung der Unternehmen entwickelt.

Um den Kunden Industriedienstleistungen anbieten zu können, bedürfe es originärer strategischer und finanzieller Ziele für das Servicegeschäft sowie im Idealfall der Ausgliederung der Beratungs-, Wartungs- und Finanzierungsangebote in eine eigenständige Geschäftseinheit. Diese müssten für ihre spezifischen Märkte passende Dienstleistungen anbieten, von der Beratung bei der Projektplanung über Rundum-Sorglos-Pakete, wie bei neuen Automobilen üblich, bis hin zur Hilfestellung beim Recycling der Anlage.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:338901)