Suchen

Trenntechnik

Massenproduktion

| Redakteur: Güney Dr.S.

Kreissäge-Automaten mit Minimalmengen-Kühlschmiersystem fertigen Aluminium-Pressbutzen rund um die Uhr. Aluminium ist, und wird auch in Zukunft, einer der bedeutensten Werkstoffe sein. Nicht nur...

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Aluminium ist, und wird auch in Zukunft, einer der bedeutensten Werkstoffe sein. Nicht nur das geringe spezifische Gewicht, sondern auch die gute Bearbeitbarkeit – spanlos und spanend – sowie die geringe Korrosionsanfälligkeit prädestinieren Aluminium und seine Legierungen für zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Einer der bedeutendsten Aluminium-Verarbeiter Deutschlands ist die AWW Aluminiumwerke Wutöschingen AG & Co. KG. Auf vier Strangpressen kann AWW für jedes Produkt das passende Profil herstellen, und zwar nicht nur die klassische Rundstange , sondern auch Rohre und spezielle Hohlprofile. Die Aluminium-Profile werden nicht nur als so genannte Halbzeuge geliefert, sondern auch als konfektionierte Abschnitte. Ein bedeutender Produktionszweig der AWW ist die Herstellung von Butzen (Abschnitten), die im Kaltfließ-Press-Verfahren zu Verpackungen oder zu komplizierten Konstruktionsteilen weiterverarbeitet werden. Diese Butzen werden in elektronisch überwachten Arbeitsschritten aus Bändern und Platinen gestanzt oder aus Vollstangen, Rohren und Profilen gesägt. Diese Produktion stellt die beachtliche Menge von nahezu einer Milliarde Teile pro Jahr dar. Zum Sägen der Pressbutzen sind sechs Kasto-Kreissäge-Automaten der Baureihe Kastowa für Stangendurchmesser 10 bis 70 mm und ein Kreissäge-Automat Kastospeed M 14 im Mehrschichtbetrieb im Einsatz. Auf Letzterem werden Rundstangen mit Durchmessern von etwa 60 bis 140 mm und größere Profile gesägt. Um die heutigen Anforderungen an Produktivität, Qualität und Wirtschaftlichkeit erfüllen zu können, werden fast ausschließlich hartmetallbestückte Kreissägeblätter mit minimalen Schnittbreiten eingesetzt. Butzen, für die eine sehr hohe Schnittflächengüte gefordert ist, werden sogar mit Voll-Hartmetall-Sägeblättern gesägt. Beschichtete HSS-Sägeblätter kommen nur noch zum Sägen von dünnwandigen Aluminiumprofilen und kleinen Querschnitten zum Einsatz, um durch eine hohe Zähnezahl optimale Sägebedingungen zu gewährleisten. Die Schnittgeschwindigkeit der Kreissäge-Automaten erreicht etwa 4000 m/min und ist überwiegend mit einem Frequenzumrichter stufenlos einstellbar. Der Sägeblatt-Antriebsmotor leistet 24 kW. Die zufuhrseitige, horizontale und vertikale Spannung der Materialstange und die horizontale Abschnittspannung der Maschinen sind eine Grundvoraussetzung für gratarme Abschnitte mit geringem Winkligkeitssfehler an der Schnittfläche. Die engen Abschnittlängen-Toleranzen und die sehr kurzen Taktzeiten werden durch den im Hundertstelbereich einstellbaren, hydraulisch ein- und ausschwenkenden, gedämpften Abschnittmessanschlag und den Stangen-Nachschubwagen erzielt. Durchschnittlich werden die Kreissäge-Automaten Kastowa M7/9 - abhängig von Aluminiumqualität, Stangenquerschnitt und Abschnittlänge - mit etwa 30 bis 45 Schnitten pro Minute gefahren. So werden beispielsweise rund 2100 Abschnitte (AlMgSi0,5, Durchmesser 40 mm, Länge 23 mm) pro Stunde gesägt. Die Abschnitte werden über eine Rutsche abgeführt und gelangen über eine Rüttel-Einrichtung in Behälter, eine Sortierweiche leitet Reststücke und Anschnitte in einen separaten Behälter. Schräg- und Flachmagazine sorgen für die Bereitstellung von Stangen bis 6000 mm Länge. Jede Säge ist mit einer Späne-Absauganlage ausgerüstet. Die Sägeblatt-Schutzhaube und insgesamt vier Saugrohre pro Maschine halten den Spannstockbereich und den Maschinenraum sauber. Dank der an allen Sägeautomaten eingesetzten Minimalmengen-Kühlschmiersystemen sind die entstehenden Späne der Maschinen nahezu trocken. Sie werden über nur einen Zyklon-Abscheider direkt einer Späne-Brikettierpresse zugeführt. So bereitet AWW die Späne für ein Wiedereinschmelzen auf. Da die Sägen in zwei Hallen aufgestellt sind, wurden sie mit Lärmdämm-Kabinen ausgerüstet.