Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Greifsystem

Matrix bietet Greifer für alle Formen

| Redakteur: Nora Nuissl

Die Systemlösung Automatic Clamp von Matrix greift jede beliebige Form auf und passt sich der Bauteilkontur an, sodass nichts zu Bruch gehen kann.
Bildergalerie: 3 Bilder
Die Systemlösung Automatic Clamp von Matrix greift jede beliebige Form auf und passt sich der Bauteilkontur an, sodass nichts zu Bruch gehen kann. (Bild: Matrix)

Als Anbieter von Spann- und Vorrichtungssystemen für komplexe Werkstücke präsentiert die Firma Matrix sein anpassungsfähiges Greifsystem Automatic Clamp. Die Werkzeuge sind für beliebige Größen und Konturen einsetzbar.

Der Hersteller bietet Unternehmen einen Greifer für beliebig geformte Teile in Bereichen der Automatisierung und der Robotik. Das System zeichne sich besonders durch seine Wirtschaftlichkeit aus, da weder Greifer gewechselt werden müssten, noch zusätzliche Aktuatorik eingesetzt werden müsse, betont Hubert Meintrup, Geschäftsführer von Matrix.

Individuelles Formen der Spannbacken durch unmittelbares Einfahren der Stößel

Die Funktionsweise ist simpel: Der flexible Greifer X-Pick steuert laut Herstellerangaben ein beliebig geformtes Werkstück an und nimmt es formschlüssig und sicher auf. Das Werkstück formt sich dann seine individuellen, formgerechten Spannbacken durch das unmittelbare Einfahren der Stößel. Diese halten das Werkstück durch punktuelle Berührung fest in der Position.

Nach Ablage des Werkstücks in den Werkstückträger X-Place könne anschließend ein komplett anders geformtes Werkstück gegriffen werden. Der Hersteller sieht in dem System ein signifikantes Einsparpotenzial an Rüstzeit sowie System- und Lagerkosten, da der Greifer die unterschiedlichsten Konturen hält. Die Einsatzmöglichkeiten sind daher in seinem Bereich universal.

Kleine Greifsysteme speziell für filigrane Werkstücke

Des Weiteren zeigt das Unternehmen auch seine kleinen Mini Clamp Systeme, die sehr filigrane Werkstücke präzise aufnehmen. Für den modularen Aufbau stehen Einzelmodule und Zusatzteile zur Verfügung, deren Montage mit nur einem Werkzeug erfolgt. Zudem ermöglicht ein optional erhältliches Adaptersystem die Verwendung der kleinen Greifer in Kombination mit den Produkten aus dem Unternehmensportfolio.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43062870 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

Geschäftsmodelle

Zukunftstrend Machines-as-a-Service

03.12.18 - Statt Maschinen zum Festpreis zu verkaufen, bieten Hersteller immer häufiger ein zeitlich beschränktes Nutzungsrecht an. Die dazugehörigen Serviceverträge schaffen Sicherheit für den Kunden und neue Erlösmöglichkeiten für den Maschinenbauer. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen