Suchen

Digitalisierung Mehr Invest in digitale Infrastruktur nötig

| Redakteur: Udo Schnell

Deutschland und Italien müssen gemeinsam Vorreiter in der Digitalisierung werden, fordert BDI-Präsident Grillo. Richtung stimme, so Grillo, aber in der Umsetzung sei zu langsam.

Firmen zum Thema

BDI-Präsident Ulrich Grillo: „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber in der Umsetzung noch zu langsam.“
BDI-Präsident Ulrich Grillo: „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber in der Umsetzung noch zu langsam.“
(Bild: Christian Kruppa )

Industrie 4.0 – us. „Deutschland und Italien müssen gemeinsam Vorreiter in der Digitalisierung werden.“ Dies forderte der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, in Maranello anlässlich der deutsch-italienischen Regierungskonsultationen.

Grillo appellierte an beide Länder, mehr in die digitale Infrastruktur zu investieren. „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber in der Umsetzung noch zu langsam“, sagte Grillo. „Für den Übergang zu Industrie 4.0 benötigen die Unternehmen eine erstklassige digitale Infrastruktur, vom Breitband bis zur Rechtsordnung.“ Nun müssten beide Länder den Markt für Risikokapital stärken und Förderinstrumente anpassen.

Grillo hob hervor, dass die italienische Regierung etliche Reformen auf den Weg gebracht habe, die Italiens Wirtschaft zu neuer Dynamik verhelfen sollen. „Das Nullwachstum im zweiten Quartal zeigt, dass der italienische Reformkurs kräftig weitergehen muss. Jetzt sind Investitionen in Bildung und digitale Infrastruktur entscheidend, um die Wachstumschancen der italienischen Industrie dauerhaft zu erhöhen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44248948)