Whitepaper

Praxisbeispiel

MES - Der Schrittmacher für Industrie 4.0

Mit Industrie 4.0 verändert sich die Rolle der bisher im Produktionsumfeld eingesetzten IT Systeme entscheidend.

Anbieter

 

MES-Schrittmacher
ERP hat in den letzten Jahrzehnten die IT Landschaft dominiert. Das ändert sich jetzt, da durch Industrie 4.0 „Intelligente“ Maschinen in den Vordergrund rücken, die große Datenmengen erfassen, vorverarbeiten und im Netz Informationen in Echtzeit an verschiedene Nutzer verteilen. Hier nimmt ERP mit seinen reaktiven Verwaltungs- und Abrechnungs-funktionen nur eine Randfunktion ein. Dagegen wird die Bedeutung von MES in den nächsten Jahren stark zunehmen, MES wird zum eigenständigen, strategischen Steuerungsinstrument der Produktion. MES arbeitet hier eng mit PLM zusammen, das in den Phasen der Produktentwicklung die wesentlichen Daten für den Produktionsablaufprozess liefert. Dabei schreibt MES die Produktdatenstruktur für den Produktionsprozess vor. MES übernimmt von PLM die Daten aus den verschiedenen Phasen (Konzipierung, CAE, CAM, Prototyping) des Entwicklungsprozesses.
MES erweitert dieses Datengerüst und erstellt, wo erforderlich zusätzliche Ablaufprozeduren und Kontrollpläne. MES in diesem Sinne ist der zentrale Verwalter der Arbeitspläne mit seinen Ressourceneinsätzen. Über die zentrale MES Ebene kommt die Maschinenebene also Industrie 4.0 ins Spiel.

Die MES Leitungsebene entscheidet, welches Datenmaterial mit intelligenten Anwendungsmodulen an die einzelnen Maschinen zur Selbstüberwachung und Selbstorganisation im Sinne von Industrie 4.0 übertragen werden. Danach wird künftig das zentrale MES die Verwaltungs-, Steuerungszentrale für die Synchronisation und Koordinierung der Prozessabläufe und stattet die eingebundenen Maschinen mit der jeweils nötigen „Intelligenz“ zur Selbstüberwachung und Selbstorganisation aus. Die Maschinen erhalten MES Teilfunktionalität als Voraussetzung für Industrie 4.0 (dezentrales Maschinen MES).
Am Beispiel der MES Suite der iTAC AG wird aufgezeigt, wie Industrie 4.0 in der Praxis aussieht und funktioniert.
 

Mit Klick auf "Download mit Account (kostenlos)" willige ich ein, dass Vogel Communications Group meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail und Telefon verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Anbieter des Whitepapers

MES Consult Klaus Thiel

Am Schloßanger 23
84036 Landshut
Deutschland

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website.

Weitere Whitepaper

Industrie
Auf dem Weg zur perfekten Fabrik

Industrie 4.0 mit zentralem und dezentralem MES

Industrie 4.0 ist keine Revolution, sondern die Konsequenz aus den Möglichkeiten der drahtlosen Kommunikationstechnologie und der Miniatuisierung der Rechner. MES spielt dabei eine entscheidende Rolle.

mehr...
wp-logo-quadratisch
Industrie 4.0 braucht horizontale Integration

MES - aber richtig!

Industrie 4.0 braucht Manufacturing Execution Systeme (MES). Aber welche Eigenschaften machen ein MES aus? Im Whitepaper erfahren Sie, worauf es ankommt.

mehr...