Kunststoffmessen Messe Düsseldorf bietet Top-Veranstaltungen rund um die Welt

Redakteur: Jürgen Schreier

Düsseldorf (js) – Kunststoff gilt als der Werkstoff des 21. Jahrhunderts. Und so werden der global operierenden Kunststoff- und Kautschukindustrie weiterhin beste Zukunftsaussichten bescheinigt. Um ihre Leistungsfähigkeit überzeugend präsentieren zu können, benötigt sie angemessene Plattformen in den interessanten Märkten. Mit der Messe Düsseldorf hat die Branche eine Partnerin, die die Top-Veranstaltungen mit Kompetenz und Know-how rund um den Globus organisiert.

Anbieter zum Thema

Neben der Leitmesse, der K-Düsseldorf vom 24. bis 31. Oktober 2007, stehen in den kommenden Monaten weitere bedeutende Veranstaltungen auf dem Programm, die sich als Informations- und Orderplattform für das jeweilige Einzugsgebiet einen Namen gemacht haben.

Im arabischen Raum ist die Messe Düsseldorf seit 2004 exklusiver Partner der Arabplast in Dubai, sie ist zuständig für die Akquisition und Betreuung der Ausstellerfirmen aus Europa, Nord- und Südamerika, Russland, der Ukraine, Japan, Malaysia, den Philippinen, Singapur, Indonesien, Vietnam, Neuseeland, Australien und Südafrika. Die Arab International Plastic & Rubber Industry Trade Show, die 2007 bereits zum 8. Mal von Al Fajer Information & Services veranstaltet wurde, hat sich als führende Plattform für die Kunststoff- und Kautschukindustrie im Nahen und Mittleren Osten etabliert.

14500 Branchenvertreter besuchten die Veranstaltung und die parallel ausgerichtete Tekno-Tube Arabia. Die größten Kontingente der 760 Aussteller aus 37 Ländern kamen aus Österreich, China, Deutschland, Italien, Indien, Korea, Taiwan und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Aussteller äußerten sich nach Abschluss der Messe sehr zufrieden, 85 Prozent der Unternehmen beurteilten die vielversprechenden Kontakte und vor allem die hohe Anzahl der Entscheidungsträger unter den Besuchern sehr gut.

Rege Ordertätigkeit auf der Tekno-Tube Arabia

74% der Aussteller konnten sogar auf der Messe selbst bereits geschäftliche Erfolge verbuchen. Al Fajer Information & Services den hervorragenden Verlauf der achten Arabplast-Veranstaltung als klares Indiz für das wachsende Potenzial der Kautschuk- und Kunststoffindustrie im Nahen Osten und für den zunehmend wichtigen Beitrag der Branche zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region. Im Nahen Osten steigen sowohl die Produktionskapazitäten als auch der Verbrauch, nach Einschätzung von Experten wird diese Entwicklung mittelfristig anhalten.

Im russischen Markt hat sich die Interplastica als führende Fachmesse für Kunststoff- und Kautschuktechnologie seit ihrer Erstveranstaltung 1988 etabliert. Mit eindrucksvollen Innovationen aus den Bereichen Maschinenbau, Rohstoffherstellung und –verarbeitung sowie einer sehr guten Besucherresonanz bestätigte die letzte Ausgabe der Messe im Januar 2007 ihre Stellung. Rund 23000 Experten aus der gesamten russischen Föderation und den benachbarten Staaten kamen ins Messegelände Zao Expocentr in Krasnaja Presnja, um sich auf der Interplastica und der gleichzeitig stattfindenden Upakovka/Upak Italia, Fachmesse für Verpackungstechnologie, zu informieren. Dabei kam es an den Ständen der ausstellenden Unternehmen nicht nur zu lebhaften Geschäftsgesprächen, sondern auch zu zahlreichen Abschlüssen.

Russland: Verbrauch von Kunststoff und Kautschuk steigt rapide

Russland ist für europäische Produzenten einer der wichtigsten Exportmärkte geworden. Der Verbrauch von Kunststoff und Kautschuk hat in der vergangenen Dekade kontinuierlich zugenommen und die aktuell wachsende Wirtschaftskonjunktur lässt erwarten, dass sich die positive Entwicklung fortsetzen wird. Da auf Grund der gestiegenen Qualitätsansprüche die verarbeitende Industrie in Russland mehr und mehr gefordert ist, anspruchsvolle Teile zu produzieren, benötigt sie zunehmend hochwertige Ausrüstungen. Bereits jetzt wird stark in moderne Technologien investiert, Experten rechnen damit, dass dieser Trend anhält.

Erfolgreich etabliert in der Wirtschaftsregion Südost-Asien hat sich die Aseanplas. Seit 1995 findet sie im Drei-Jahres-Turnus in Singapur in Zusammenarbeit mit führenden Organisationen der ASEAN-Länder statt, wie z.B. der AFPI - ASEAN Federation Of Plastic Industries, und der SPIA - Singapore Plastic Industry Association. In den Zwischenjahren gibt es in einzelnen nationalen Märkten, z.B. in Thailand und in Malaysia, entsprechende Veranstaltungen.

Tiprex in Thailnd - im Herzen der ASEAN-Kunststoffindustrie

Die Tiprex 2006, The Thai International Plastics and Rubber Exhibition for the Indochina Region, ist eine dieser Messen, sie wurde im Bangkok International Trade & Exhibition Centre (BITEC) vom 14. bis 17. September 2006 ausgerichtet. Tiprex wird organisiert in Kooperation der Thai Plastic Industries Association, der Federation of Thai Industries – Plastic Industry Club und der Messe Düsseldorf Asia. Die Partner haben ihre Erfahrungen und ihre Marktkompetenz gebündelt, die sie in früheren Veranstaltungen wie TIPF und T-Plas erworben haben, als deren Nachfolgerin sich die Tiprex Bangkok erstmals präsentiert. Thailand ist die größte kunststoffverarbeitende Nation im ASEAN-Raum und Hauptexporteur von Kunststoff- und Kautschukprodukten in die Nachbarländer Vietnam, Kambodscha, Laos und Myanmar.

Die nächste M-PLAS, International Plastics and Rubber Trade Fair for Malaysia, ist vom 29. März bis 1. April 2007 in Kuala Lumpur geplant. Die nächste Aseanplas, International Trade Fair for Plastics and Rubber, findet im Jahr 2008 in Singapur statt, parallel dazu die Aseanrubber, International Conference & Trade Fair on Rubber Technology.

Mit Blick auf die große Bedeutung des chinesischen Marktes ist die Messe Düsseldorf mit dem Messeveranstalter Adsale Exhibition Services Ltd., der zur Adsale Group mit Sitz in Hongkong gehört, eine Kooperation eingegangen. Seit vielen Jahren bereits organisiert Messe Düsseldorf die offizielle deutsche Beteiligung an der Chinaplas, die von Adsale veranstaltet wird. Diese Partnerschaft wurde vertraglich gefestigt, die chinesische Tochtergesellschaft der Messe Düsseldorf ist nun Ko-Organisatorin der Veranstaltung.

Deutschland zeigt auf der Chinaplas Flagge

Die Chinaplas findet im Zwei-Jahres-Rhythmus in Shanghai statt, in den Zwischenjahren an wechselnden Standorten. 2006 wurde die Messe vom 26. bis 29. April im Shanghai New International Expo Centre, Pudong/Shanghai ausgerichtet. Die gesamte Ausstellungsfläche erreichte dort rund 90000 m², über 1400 Aussteller und 59812 Besucher wurden registriert. Messe Düsseldorf hatte vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Auftrag zur Organisation der deutschen Gemeinschaftsbeteiligung an der Chinaplas erhalten, die mit 120 Ausstellern auf 3530 m² Nettofläche zur größten in der Geschichte der Messe wurde. Im Jahr 2007 fand die Chinapls vom 21. bis 24. Mai im Guangzhou International Convention and Exhibition Centre statt.

Highlight des Jahres 2007 für die weltweite Kunststoff- und Kautschukbranche wird unbestritten die K-Düsseldorf vom 24. bis 31. Oktober sein. Sie ist die Leitmesse ihrer Branche, als Marktführerin hebt sie sich deutlich vom gesamten Wettbewerb ab. Sie hat sich etabliert als die international bedeutendste Kontaktbörse nicht nur für die gesamte Kunststoff- und Kautschuk-Industrie, sondern auch für die Interessenten aus den wichtigsten Anwendersparten. Alle drei Jahre haben Experten aus dem Fahrzeugbau, der Verpackung, Elektrotechnik, Elektronik und Kommunikation, dem Bauwesen, der Medizintechnik sowie der Luft- und Raumfahrt in Düsseldorf die einmalige Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand der Einsatzmöglichkeiten von Kunststoff und Kautschuk zu informieren und zukünftige Trends zu erkennen. Zur K 2007 erwartet die Messe Düsseldorf erneut rund 2.900 Ausstellerfirmen und mehr als 200000 Fachbesucher.

Plastex Brünn im Fachmessenverbund

In Brünn hatte im Jahr 2006 eine branchenspezifische Messe Premiere, die von der tschechischen Tochtergesellschaft der Messe Düsseldorf, der Veletrhy Brno a.s., ausgerichtet wurde: die Internationale Fachmesse für Kunststoffe, Kautschuk und Verbundstoffe Plastex. Sie fand vom 16. bis 19. Mai 2006 statt, im Verbund mit drei weiteren Technologiemessen: der Internationalen Fachmesse für Oberflächentechnik Fintech, der Messe für Gießereitechnik Fond-Ex und der Messe für Schweißtechnik Welding. Gemeinsam repräsentieren sie den Komplex „TOP Technology Brno 2006“. An der Plastex nahmen 189 Aussteller aus 16 Ländern teil.

Die Kunststoff-, Kautschuk- und Verbundstoffindustrie zählt derzeit in Mittel- und Osteuropa zu den Branchen mit der größten Entwicklungsdynamik. Hier eröffnen sich Absatzmöglichkeiten vor allem in der Verpackungsbranche, der Automobilindustrie, dem Bausektor, dem Maschinenbau und der Elektrotechnik. Die tschechische Kunststoffindustrie macht sich den Boom erfolgreich zunutze. Die Anzahl der Kunststoffverarbeiter steigt kontinuierlich, allein zwischen 1998 und 2003 erhöhte sich die Beschäftigtenzahl in diesem Sektor von 40000 auf 50000.

Die tschechische Kunststoffindustrie zeichnet sich durch eine große Tradition aus und verfügt über eine große Anzahl gut ausgebildeter Fachkräfte. Mit dem Produktionswachstum steigt im tschechischen Markt die Nachfrage nach Maschinen und Einrichtungen für die Verarbeitung von Kunststoffen, Kautschuk und Verbundstoffen. Die nächste Plastex findet vom 13. bis 16. Mai 2008 statt.

Nächste Plastinidia findet 2009 statt

Die wichtigste Messe für die Kunststoff- und Kautschukindustrie auf dem indischen Subkontinent ist die Plastindia, sie fand vom 9. bis 14. Februar 2006 statt. Mit der Plastindia Foundation ist die Messe Düsseldorf seit langem verbunden, zur Veranstaltung in Neu-Delhi betreute sie erneut als overseas associate die europäischen Aussteller. Insgesamt nahmen an der Plastindia 2006 1290 Aussteller und 90000 Besucher teil. Die nächste Plastindia ist für 2009 geplant.

Auch im Wachstumsmarkt Vietnam wird die Messe Düsseldorf aktiv: Gemeinsam mit Allworld Exhibitions übernimmt sie künftig die Durchführung der Fachmesse „Plastics and Rubber Vietnam“ in Ho-Chi-Minh-Stadt. Beide Gesellschaften haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet.

(ID:228073)