Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Leuze electronic

Messender Lichtvorhang für Tieftemperatur

| Redakteur: Carmen Kural

Die messenden Lichtvorhänge CML 700i bieten integrierte Schnittstellen für Profibus, CAN-Bus, für RS485 und I/O-Link.
Die messenden Lichtvorhänge CML 700i bieten integrierte Schnittstellen für Profibus, CAN-Bus, für RS485 und I/O-Link. (Bild: Leuze electronic)

Die messenden Lichtvorhänge CML 700i von Leuze bieten neben der integrierten Profibus-Schnittstelle auch die Möglichkeit zum Einsatz bei Tieftemperaturen bis -30 °C.

Durch das intelligente Befestigungskonzept und den optionalen Steckerabgang nach hinten lassen sich die CML 700i Lichtvorhänge sehr flexibel integrieren, wie das Unternehmen mitteilt. Außerdem ergebe sich damit ein sehr kleiner Blindbereich von 23 mm und die Möglichkeit, den Lichtvorhang ohne Erkennungslücken sehr nahe an der Fördertechnik zu montieren. Zudem könne der Anwender aufgrund des Steckerkonzepts die Geräte kaskadieren, falls Messlängen von mehr als 3 m gefordert sind.

Ein integrierter Ausrichtmodus und die Anzeige des Empfangspegels im Display erleichtern und beschleunigen das Ausrichten, wie es heißt. Durch die extrem schnelle Ansprechzeit pro Strahl von bis zu 10 µs sollen auch sehr schnelle Prozesse sicher erkannt und Messdaten erfasst werden können. Die Möglichkeit, transparente Medien sicher zu erkennen, erhöhe in vielen Fällen die Prozesssicherheit.

In der Summe bieten die messenden Lichtvorhänge CML 700i Unternehmensangaben zufolge nun integrierte Schnittstellen für Profibus, CAN-Bus, für RS485 und I/O-Link. Darüber hinaus sollen die Daten auch über Analogausgänge übertragen werden können, wobei sowohl die Steuereinheit als auch die Schnittstellen jeweils in der Empfängereinheit untergebracht sind, das heißt es muss kein zusätzliches Gerät montiert werden. Die Parametrierung kann direkt über die Steuerung erfolgen. Alle Einstellung bleiben hier gepeichert, sodass ein Gerätetausch ohne erneutes Parametrieren möglich sei.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42548633 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

Diese Ansprüche stellen Ingenieurinnen an Arbeitgeber

Mint-Frauen

Diese Ansprüche stellen Ingenieurinnen an Arbeitgeber

03.08.18 - Sie lieben Technik und lösen mit Leidenschaft Probleme – für ihre Kunden. Doch in vielen Unternehmen fehlen Ingenieurinnen. Entwicklerinnen haben uns erzählt, was ihnen im Beruf wichtig ist. Ingenieurinnen wollen ... lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen