Mittelstand Messeteilnahme lohnt sich auch (und gerade) in der Krise

Redakteur: Peter Steinmüller

Für Mittelständler lohnt sich die Messeteilnahme in der Krise besonders, sagt Konstantin Bikar, Geschäftsführer der Bikar-Metalle GmbH. Denn jetzt würden die Vorbereitungen für den Aufschwung getroffen.

Firmen zum Thema

Konstantin Bikar, Geschäftsführer der Bikar-Metalle GmbH: „Nach meiner Beobachtung begehen einige Aussteller arge Fehler. Zu den gravierendsten zählen Messestände, die von allen Seiten so zugebaut sind, dass kein Besucher sich hineinwagt. Klar dass man auf einer Messe so viel wie möglich vom Unternehmen zeigen möchte. Doch manchmal ist weniger mehr!“ Bild: Bikar
Konstantin Bikar, Geschäftsführer der Bikar-Metalle GmbH: „Nach meiner Beobachtung begehen einige Aussteller arge Fehler. Zu den gravierendsten zählen Messestände, die von allen Seiten so zugebaut sind, dass kein Besucher sich hineinwagt. Klar dass man auf einer Messe so viel wie möglich vom Unternehmen zeigen möchte. Doch manchmal ist weniger mehr!“ Bild: Bikar
( Archiv: Vogel Business Media )

Herr Bikar, viele Industrieunternehmen kürzen in der Krise ihr Marketingbudget. Ihr Unternehmen macht dabei nicht mit. Warum schwimmen Sie gegen den Strom?

Bikar: In meiner Ausbildungszeit hatte ich einen hervorragenden BWL-Lehrer, der uns gelehrt hat, wie wichtig Werbung für ein Unternehmen ist. Zunächst muss ich mir über die Ziele klar werden: Was will ich damit erreichen? Irgendwo in einer Fachzeitschrift einen Farbklecks drin haben, um den Kunden zu zeigen: „Hallo, ich bin noch da“? Unsere Strategie zielt darauf ab, mit unserem Namen präsent zu sein. Wenn der Kunde eine Zeitschrift aufschlägt, sieht er unsere Anzeige auf der zweiten oder vierten Seite des Umschlags. Häufig findet er auch einen Artikel, weil wir die Redakteure regelmäßig über unsere zahlreichen Neuerungen informieren. Ich halte nichts von der These, dass Printmedien im Vergleich zum Internet stetig an Wert verlieren.

Sie beteiligen sich dieses Jahr wieder an der Euromold und anderen Messen. Also sparen Sie auch nicht an der Messepräsenz?

Bikar: Nein, Messen sind für uns eine wichtige Plattform, um alte Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Auf der Euromold sind wir in diesem Jahr mit einem 70-m²-Stand vertreten, den wir schon in der Vergangenheit genutzt haben. Der Veranstalter der Euromold rechnet für die Messe im Dezember wieder mit mehr als 1500 Ausstellern und mehr als 60 000 Besuchern. Leider scheuen sich jedoch viele kleinere und mittlere Firmen davor, auf einer Messe auszustellen...

...weil sie die hohen Kosten für einen Messeauftritt fürchten.

Bikar: Nachdem ein Unternehmerkollege genau so argumentiert hat, habe ich einmal die Preislisten genauer angeschaut. Eine Standfläche von 20 m² schlägt mit knapp 5000 Euro zu Buche. Mit Standbau und Übernachtung ist also ein Auftritt auf einer viertägigen internationalen Leitmesse für weniger als 10 000 Euro zu haben. Dabei ist noch gar nicht berücksichtigt, dass Erstaussteller einen Sonderpreis bekommen.

(ID:309353)