Suchen

Minimalmengen-Schmierstoffsysteme Minimalmengen-Schmierstoffsysteme im Bereich der Feinsttröpfchengröße regulierbar

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Die Minimalmengen-Schmierstoffsysteme (MMS) von Werucon sind so konzipiert, dass bei optimaler Einstellung der Schmierstoffmenge, die Wärmeentwicklung der Bohrer, Sägen oder Fräsen verhindert wird.

Firmen zum Thema

Durch das präzise Aufsprühen erhalten Werkzeug und Werkstück exakt die erforderliche Menge Schmierstoff – von punktgenau bis flächendeckend.
Durch das präzise Aufsprühen erhalten Werkzeug und Werkstück exakt die erforderliche Menge Schmierstoff – von punktgenau bis flächendeckend.
(Bild: Werucon)

Der Grund dafür: Die Werucon-Dosierdüsen, die im Bereich der „Feinsttröpfchengröße“ genau regulierbar sind. Beste Voraussetzungen für ein gutes Arbeitsraumklima und somit auch gut für die Umwelt, so der Hersteller. Die Werucon-Dosiertechnik ist so ausgereift, dass die Dosiereinheiten an die bevorzugten Schmiermittel angepasst werden können. Eine kosten-intensive Umstellung entfällt. Voraussetzung für diese kundenfreundliche Flexibilität, sind die leistungsstarken Werucon-Dosierpumpen und -Dosierdüsen, die auf ein breites Spektrum von förderbaren Flüssigkeiten unterschiedlichster Viskosität ausgelegt sind.

Durch das präzise Aufsprühen erhalten Werkzeug und Werkstück exakt die erforderliche Menge Schmierstoff – von punktgenau bis flächendeckend. Das erhöht die Werkzeugstandzeiten und außerdem sind höhere Schnittgeschwindigkeiten möglich. Das ist nicht nur optimal für den Fertigungsprozess, sondern verringert den Schmiermitteleinsatz und senkt die Kosten für Schmiermittel bis zu 50 %. Werucon-Minimalmengenschmierung hinterlässt keine Rückstände auf Werkzeugen, Werkstücken und Maschinen. Aufwendige Kühlmittel-Umlaufsysteme, Auffangwannen, Spritzschutz oder Filter sind nicht mehr erforderlich – Reinigungsarbeiten fallen keine an.

Werucon auf der Metav: Halle 16, Stand B75

(ID:43873906)