Wälzlager Mit belastbaren Wälzlagern werden auch höchste Ziele sicher erreicht

Autor / Redakteur: Veit Loeffler / Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

828 m hoch ist das derzeit höchste Gebäude der Welt. Dieser Trend in der Architektur stellt auch eine Herausforderung an die Aufzugskomponenten wie Wälzlager dar, denn diese müssen hohe Leichtlaufeigenschaften und Tragfähigkeiten aufweisen.

Firmen zum Thema

In den höchsten Gebäuden der Welt haben die eingesetzten Wälzlager richtig Auslauf. Bild: Sell Media Company, Lydia +CommanderH
In den höchsten Gebäuden der Welt haben die eingesetzten Wälzlager richtig Auslauf. Bild: Sell Media Company, Lydia +CommanderH
( Archiv: Vogel Business Media )

Während bei Aufzügen früher ein möglichst widerstandsfreier Transport im Fokus stand und man generell froh darüber war, in einem Haus ab vier Stockwerken nicht zu Fuß emporsteigen zu müssen, sind durch die unglaublichen Gebäudehöhen andere entscheidende Aspekte hinzugekommen. Es liegt auf der Hand, dass gerade wegen der Höhenunterschiede der Sicherheitsaspekt noch dramatischer ist.

Jedoch sorgen durchdachte Bremssysteme dafür, dass diese Aspekte nicht allein durch Wälzlager abgedeckt werden müssen. Vielmehr gewinnt die Aufzugsgeschwindigkeit immer mehr an Bedeutung. Um jedoch hohe Geschwindigkeiten, Leichtlauf und Tragfähigkeit zu kombinieren, müssen ausgeklügelte Ideen her.

Schmierstoffe für die Wälzlager sind abhängig von der Geschwindigkeit

Je nach Aufzugshersteller werden von LFD Rillenkugellager in Ausführungen mit 20 bis 100 mm Welle geliefert. Grundsätzlich werden abhängig von der Geschwindigkeit auch an die eingesetzten Schmierstoffe verschiedene Ansprüche gestellt. Unter anderem kommen für hochbelastete Wälzlager Schmierfette mit einer höheren Grundölviskosität auf Lithium/Calcium- oder Lithium und synthetischer Ester-Basis zum Einsatz.

Bei der Überwindung von großen Höhenunterschieden ist es wichtig, dass der eingesetzte Aufzug langsam anfährt, eine hohe Endgeschwindigkeit erreicht und dann aber auch wieder sanft abgebremst wird. Denn schließlich werden nicht Güter, sondern Menschen transportiert, die sich bei der Fahrt in große Höhen wohlfühlen sollen. Aus diesem Grund werden in der Regel Servomotoren eingesetzt.

Wälzlager auch in sicherheitsrelevanten Bauteilen mit hohen Anforderungen

Namhafte Aufzughersteller setzen LFD-Wälzlager allerdings nicht nur für die Beförderung ein, sondern auch in anderen sicherheitsrelevanten Bauteilen. So sind sowohl die Schachttüren, die verhindern, dass jemand in den Aufzugschacht fallen kann, als auch die eigentlichen Kabinentüren mit Türrollen ausgestattet.

Die Türen sollen zügig und geräuschlos aufgehen und die Rollen müssen über viele Jahre verschleiß- und wartungsarm laufen. Die Hersteller der Rollen statten die Laufflächen beispielsweise mit einem geringen Auftrag von Polyurethan aus, was sich dämpfend sowie geräusch- und verschleißmindernd auswirkt.

Fahrt mit Hochleistungsaufzügen ist mehrfach abgesichert

Die Rollen sollen nicht nur leicht laufen, sondern unterliegen auch besonderen Brandschutzbestimmungen. Denn auch im Notfall müssen sich diese Türen öffnen lassen. Brandgeschützte Kunststoffe nach UL94, V0 erfüllen diese Voraussetzungen.

(ID:357657)