Suchen

CAD-Engineering Mit der Idee fängt es an

| Redakteur: Rebecca Vogt

Große Roboter oder Maschinen findet man am Stand von Roschiwal auf der EMO Hannover nicht. Was kein Wunder ist, denn das Unternehmen ist ein reiner Dienstleister.

Firma zum Thema

Am Stand von Roschiwal zeigt Projektleiter Mark Schneider den Kunden, wie sie von der Idee zum Fertigungsplan kommen.
Am Stand von Roschiwal zeigt Projektleiter Mark Schneider den Kunden, wie sie von der Idee zum Fertigungsplan kommen.
(Bild: Rebecca Vogt )

Konstruktion im Kundenauftrag lautet das Schlagwort. Zu Beginn steht eine Idee des Kunden, wie Mark Schneider, Projektleiter bei Roschiwal, erklärt. Aus dieser ersten Idee entstehen dann konkrete Konzepte.

In Abstimmung mit dem Kunden werden die verschiedenen Varianten bewertet und schließlich die am besten passende Lösung ausgewählt. Entwürfe, Zeichnungen von Einzelteilen oder etwa Stücklisten können dabei mit dem jeweiligen CAD-System des Kunden erstellt werden.

Sondermaschinen oder Anlagen für die Prüftechnik

Parallel zu Konstruktion und Ausarbeitung werden die Herstellungskosten fortwährend überprüft und auch die Sicherung der Qualität spielt bereits während des Planungsprozesses eine Rolle. „Wir planen von einzelnen Maschineneinheiten bis hin zu ganzen Maschinen“, berichtet Schneider.

Zu den fertigen Arbeiten zählen dann zum Beispiel die Fertigungsunterlagen von Werkzeugmaschinen, Sondermaschinen oder von Anlagen für die Verpackungs- und Prüftechnik.

Langjährige Erfahrung

Am Stand von Roschiwal können Besucher den 3D-Druck eines Spiegelteleskops begutachten, das vom Unternehmen geplant und entworfen wurde.

„Wir sind ein relativ großes Team und seit über 30 Jahren am Markt tätig“, erzählt Schneider. Zusammen mit dem spezifischen Wissen des Kunden soll die breite Erfahrung des Dienstleisters zum Erfolg führen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44895483)