Software Mit einheitlicher Software alle Produktionsdaten im Überblick

Autor / Redakteur: Uli Möhrmann / Volker Unruh

Beim Umbau der Montagelinie in einem Automobilwerk wurde das Montageleitsystem aktualisiert und den anderen dort eingesetzten Leitsystemen angepasst. Trotz unterschiedlicher Aufgabenstellung und Funktionen bilden nun alle Systeme eine einheitliche und transparente Ebene unterhalb des zentralen ERP-Systems.

Firmen zum Thema

Durch die fast identische Bedienerführung der Montageleitsysteme können Mitarbeiter ohne zusätzliche Einweisung in allen drei Montagelinien eingesetzt werden. Bild: Istec
Durch die fast identische Bedienerführung der Montageleitsysteme können Mitarbeiter ohne zusätzliche Einweisung in allen drei Montagelinien eingesetzt werden. Bild: Istec
( Archiv: Vogel Business Media )

Im Daimler-Werk Gaggenau/Rastatt wurde die Montagelinie für Pkw-Frontschaltgetriebe zum Jahreswechsel 2009/2010 umgebaut und dabei erheblich erweitert, um für die zukünftige Montage der neuen Getriebebaureihen für die A- und B-Klasse gerüstet zu sein.

Einheitliche Strategie für MES-System

Zeitgleich mit dem Umbau der Montagelinie wurde das seit 2003 eingesetzte Montageleitsystem PLS-FSG der Istec GmbH, Ettlingen, auf den aktuellen Stand der weiteren Leitsysteme im Werk gebracht. Damit wurde auch die einheitliche Strategie des Manufacturing Execution System (MES) weiter vorangetrieben.

Bereits vor Jahren wurde seitens der Planungs- und IT-Abteilung am Daimler-Standort beschlossen, die Produktions- und Logistik-Systeme (PLS) von Istec als strategische Software auf der MES-Ebene im Getriebewerk einzusetzen.

Produktions- und Logistik-System erhält gleichen Release-Stand wie Montageleitsysteme

Das PLS-FSG 310 erhielt bei der Umstellung den gleichen Release-Stand wie die bereits vorhandenen Montageleitsysteme für mittlere Getriebebaureihen und das zugehörende Auftragsverteilungssystem. Beim Upgrade des PLS-FSG 300/310 wurden sämtliche Lebensläufe der bisher gebauten Getriebe übernommen, wodurch ein lückenloser Übergang zwischen Alt- und Neusystem hergestellt wurde. Alle Leitsysteme von Istec basieren auf dem eigenen Standard-Framework für PLS.

Damit steht dem Anwender eine einheitliche Montageleitsystemebene zur Verfügung. Ebenfalls einheitlich zeigt sich auf den PLS unter anderem die Einplanung der Produktionsaufträge in Form von Losaufträgen, die Auswertung der Getriebemontagelebensläufe und die Sicht auf Produktionskennzahlen.

Durch die fast identische Bedienerführung der Produktions- und Logistik-Montageleitsysteme können Anwender ohne zusätzliche Einweisung in allen drei Montagelinien eingesetzt werden.

Insgesamt neun Istec-Systeme bei Daimler in Gaggenau und Rastatt im Einsatz

Die Istec-Systeme sind bei der Daimler AG in Gaggenau und Rastatt in verschiedener Ausprägung im Einsatz: vier Montageleitsysteme, ein Auftragsverteilungssystem, zwei Lagerverwaltungssysteme und zwei E-Kanban-Systeme.

Trotz unterschiedlicher Aufgabenstellung und Funktionalität bilden diese PLS eine einheitliche MES-Ebene unterhalb des zentralen SAP-Systems. Dies bewirkt Verbesserungen bezüglich Transparenz, Auswertungen, Rückverfolgbarkeit, Qualitätsdaten, Soll-Ist-Verfolgung sowie eine Erhöhung des Durchsatzes. Zudem reduzieren sich die System- und Wartungskosten sowie der Schulungsaufwand für die Systembetreuer.

Uli Möhrmann ist Bereichsleiter Produktion und Logistik bei der Istec Industrielle Software-Technik GmbH in 76275 Ettlingen

(ID:339545)