Suchen

Krauss-Maffei auf der PSE Europe

Mit maßgeschneiderten Systemen zum besseren Polyurethan-Bauteil

| Redakteur: Peter Königsreuther

Vom 27. bis 29. Juni findet im MOC in München zum ersten Mal die auf Polyurethan-Innovationen fokussierte PSE Europe statt. Krauss-Maffei gehört zu den Premiereausstellern und präsentiert vom Dosieren bis zur Nacharbeit sein Know-how.

Firmen zum Thema

Krauss-Maffei präsentiert sein reaktionstechnisches Know-how für die PU-Verarbeitung auf der Premiere der PSE Europe, der von Mack Brooks Exhibitions brandneuen Messe für Polyurethan-Innovationen, die vom 27. bis 29. Juni im MOC München stattfindet. Dabei zeigen die Münchener maßgeschneiderte Systeme, wie diese Rimstar-Misch- und Dosieranlage, die im Sektor Polyurethanverarbeitung sehr flexibel einsetzbar ist, wie es heißt.
Krauss-Maffei präsentiert sein reaktionstechnisches Know-how für die PU-Verarbeitung auf der Premiere der PSE Europe, der von Mack Brooks Exhibitions brandneuen Messe für Polyurethan-Innovationen, die vom 27. bis 29. Juni im MOC München stattfindet. Dabei zeigen die Münchener maßgeschneiderte Systeme, wie diese Rimstar-Misch- und Dosieranlage, die im Sektor Polyurethanverarbeitung sehr flexibel einsetzbar ist, wie es heißt.
(Bild: Krauss-Maffei)

Zeitgleich, heißt es weiter, lädt Krauss-Maffei interessierte Kunden und Besucher zum Competence Day Pultrusion am 28. Juni ins Technikum am Hauptsitz in München ein. Die Nachfrage nach langlebigen, leichten und zugleich wirtschaftlichen Polyurethankomponenten ist laut Krauss-Maffei ungebremst hoch. Das gelte mittlerweile nicht nur für die Automobilbranche, sondern auch für andere Industriezweige wie das Baugewerbe, die E+E-Industrie, das Transportwesen, die Sport- und Freizeitindustrie oder aber die Medizintechnik. Die PSE Europe, die erste internationale Fachmesse mit Schwerpunkt auf die Verarbeitung von Polyurethan, biete den Münchenern folglich eine hervorragende Möglichkeit ihre vielseitigen, modularen Lösungen einem sehr scharf fokussiertem Fachpublikum aus den unterschiedlichsten Branchen zu präsentieren.

Highlights für Weich-, Hart- und Integralschaum

Das Angebot der Krauss-Maffei Reaktionstechnik umfasst nach Unternehmensangaben maßgeschneiderte Lösungen zum Schäumen von Polyurethansystemen, hochmoderne Oberflächentechnologien, wie das Colorform- oder das CCM-Verfahren (Clear-Coat-Molding zum Überfluten von Echtholz im Automobilinnenraum) sowie Möglichkeiten für die automatisierte Serienfertigung von Faserverbund-Leichtbauteilen. Typische Anwendungen für geschäumte Polyurethansysteme seien zum Beispiel Weich-, Hart- oder Integralschaumlösungen im Automobilinnenraum, was Sitze, Lenkräder oder Instrumententafeln betreffe, sowie in der Möbelindustrie, beispielsweise bei Armauflagen für Bürostühle. Im Segment „Weiße Ware“ werden Hartschaumsysteme zur Isolierausschäumung, zum Beispiel für Kühlschränke oder Warmwasserspeicher, genutzt, wie es weiter heißt. Auch die Bauindustrie goutiere die hervorragenden Isolier- und Dämmeigenschaften von Polyurethan – etwa für Isolierpanele oder Rohrausschäumungen.

Bildergalerie

Vom Dosieren bis zum Formenträger

„Ein großer Vorteil der Krauss-Maffei-Lösungen ist hier ihre Modularität. Das gilt sowohl für unsere Dosiermaschinen und Mischköpfe als auch für unsere Formenträger und Anlagen, Schäumwerkzeuge, oder Beschnitttechnologien wie das Stanzen und Fräsen“, so Steffen Bauer, Vertriebsleiter Deutschland Reaktionstechnik. So biete man beispielsweise eine große Bandbreite an Hochdruck-Misch- und Dosieranlagen als Pumpenmaschinen (Rimstar und Ecostar), Kolbenmaschinen (Comet) oder als Kombination von beiden (Hybrid), an. Die gleiche Modularität gelte für die Mischköpfe: Die maßgeschneiderten Linear-, Umlenk-, Sprüh- oder Sondermischköpfe mit variablen Austragsleistungen von 5 bis 10.000 g/s sollen für jede Produktionsanforderung die richtige Lösung bieten. Die Düsenelemente der 2- bis 6-Komponentenausführungen werden außerdem kundenspezifisch auf die Produktionserfordernisse und Verarbeitungsparameter abgestimmt, wie es weiter heißt.

Nicht genug PU? Dann Abstecher zu Krauss-Maffei!

Zeitgleich zur PSE Europe findet der Competence Day Pultrusion am 28. Juni bei Krauss-Maffei in München statt, wie Krauss-Maffei anmerkt. Im Mittelpunkt stehe die neu entwickelte i-Pul-Pultrusionsanlage, die eine Verdoppelung der bisherigen Fertigungsgeschwindigkeiten beim Strangziehverfahren zur Herstellung hoch gefüllter, faserverstärkter Kunststoffbauteile erlaube. Die neue i-Pul-Anlage wird im Rahmen des Events ein Hohlprofil in den Abmessungen 40 mm × 40 mm produzieren. Begleitet werde der Competence Day durch Fachvorträge und Ausstellungen der Partner Thomas Technik, Evonik, Huntsman, Covestro und dem Fraunhofer IGCV. Mehr Informationen unter Competece Day MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44727657)