Suchen

Stiens Werkzeugmaschinen

Mit Online-Auktionen gegen die Absatzflaute bei Gebrauchtmaschinen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Wirtschaftskrise hat nun auch die Gebrauchtmaschinenbranche erfasst. Um der Flaute ein Schnippchen zu schalgen, hat die Stiens Werkzeugmaschinen GmbH in Oelde mit der Internet-Versteigerungsplattform www.cnc-auction.de jetzt den Sprung ins Online-Business gewagt.

Firmen zum Thema

„Wir sind mit dieser Vertriebsform sehr schnell. Weil wir viele Maschinen ab Standort verkaufen können, haben wie keine oder nur geringe Lagerkosten“, begründet Michael Stiens seinen Einstieg ins Online-Versteigerungs-Business. Bild: Stiens
„Wir sind mit dieser Vertriebsform sehr schnell. Weil wir viele Maschinen ab Standort verkaufen können, haben wie keine oder nur geringe Lagerkosten“, begründet Michael Stiens seinen Einstieg ins Online-Versteigerungs-Business. Bild: Stiens
( Archiv: Vogel Business Media )

„Als Internet-Dienstleister der zweiten Generation vermarkten wir dort überschüssige Wirtschaftsgüter und Maschinen“, erläutert Michael Stiens. Dabei hat man sich ganz bewusst auf das Gebiet spezialisiert, „von dem wir herkommen und für das wir das technische Know-how besitzen – nämlich Maschinen für die spanabhebende Metallbearbeitung“, so der Geschäftsführer des in Oelde ansässigen Unternehmens.

Ein Pool von 58 000 „handverlesenen“ E-Mail-Adressen bildet neben einer professionellen Versteigerungssoftware das Startkapital in die Online-Welt. Empfänger rund um den Globus werden wöchentlich mit einem Newsletter über aktuelle Auktionen und Angebote des Gebrauchtmaschinehändlers informiert. „Das sind Zerspanungsbetriebe in der ganzen Welt“, verkündet Stiens nicht ohne Stolz. „Mittelfristig wollen wir die Zahl der E-Mail-Empfänger auf 100 000 anheben.“ Und dafür leistet sich der Händler sogar ein eigenes Call-Center. Denn gekaufte Adressen „haben einfach nicht die Qualität, die wir für unsere Auktionen brauchen“.

Vier Auktionen wurden mittlerweile über www.cnc-auction.de abgewickelt. „Alle sind sehr gut gelaufen. Rund 75% der angebotenen Maschinen haben wir verkauft“, versichert Stiens.

Angeboten werden auf www.cnc-auction.de derzeit drei Aktionsmodelle: klassische Versteigerungen, Sofortkauf und sogenannte Quick Purchases – eine besonders spannende Versteigerungsform, bei der ein Bieter drei Preisvorschläge macht. Trifft er ins Schwarze, hat er die Maschine sicher. Ansonsten darf er (für diese Maschine) nicht mehr bieten.

Was aber macht den Reiz einer Online-Auktion für den Käufer aus? Im Regelfall kaufe der Kunde deutlich preisgünstiger als im herkömmlichen Lagergeschaft, erläutert Stiens. Doch auch als Händler profitiert er vom Geschäft im World Wide Web. „Wir sind mit dieser Vertriebsform sehr schnell. Weil wir viele Maschinen ab Standort verkaufen können haben wie keine oder nur geringe Lagerkosten“, gibt Stiens zu verstehen.

Ersetzen sollen die Online-Versteigerungen den klassischen Handel aber nicht. Vielmehr sieht Stiens in den Auktionen einen zusätzlichen Vertriebskanal. Kunden, die es eher traditionell mögen, wird das seit 1988 betriebene Lagergeschäft mit einem breiten Angebot deutscher, schweizerischer und japanischer Werkzeugmaschinen also erhalten bleiben.

Stiens Werkzeugmaschinen GmbH,www.cnc-auction.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 297804)