Suchen

Barlog Gruppe Mit Prototypen aus LSR schneller in Serie

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das Unternehmen Bahsys der Barlog Gruppe bietet jetzt die Möglichkeit, kostengünstig spritzgegossene und 3D-gedruckte Prototypen aus Flüssigsilikon (LSR) sowie LSR-Kleinserien herzustellen.

Firmen zum Thema

(Bild: Barlog)

Flüssigsilikon (LSR = Liquid Silicone Rubber) ist aufgrund seiner Wärmebeständigkeit und Elastizität von großem Wert für die Industrie, heißt es. Die Vielfalt an Materialtypen und die fortschreitenden Möglichkeiten zur Verbindung mit Hartkomponenten wie Metall und technischen Kunststoffen erweitere die Anwendungsgebiete von LSR stetig. Das Unternehmen Bahsys der Barlog Gruppe bietet jetzt die Möglichkeit, um günstig spritzgegossene und 3D-gedruckte Prototypen aus LSR sowie LSR-Kleinserien zu fertigen. Gleichzeitig erweitere Bahsys das Dienstleistungsangebot hinsichtlich Materialauswahl, Zwei-Komponenten-Haftung und Haftungsoptimierung.

Prototypen und Kleinserien aus LSR-Serienmaterial

Bahsys entwickelt mit dem Geschäftsbereich protosys stetig neue Möglichkeiten für die Herstellung von Prototypen. Die Inhouse-Dienstleistung reicht vom virtuellen 3D-CAD Bauteil über die Werkzeugkonstruktion inklusive Rapid Tooling bis zum spritzgegossenen Prototypen, so das Unternehmen. Aktuell würden Prototypen aus Silikon auf dem Markt in der Regel im Vakuumgussverfahren hergestellt, das zwar einen geringen Invest erfordere, jedoch den Nachteil habe, dass weder das Serienmaterial LSR noch das spätere Fertigungsverfahren angewendet werden könnten. Bahsys bietet deshalb jetzt die Möglichkeit, mit dem Serienprozess Liquid Injection Moulding (LIM) günstige Prototypen aus Serienmaterial herzustellen und so erheblich mehr Erfahrungen in der Prototypenphase zu sammeln, wie die Barlog Gruppe erklärt. Zusätzlich stelle der Kunststoffexperte auf Wunsch,wie gesagt, auch Kleinserien aus LSR her.

Haftung von LSR auf Metall oder Kunststoff im Fokus

Ob Membranen für Zentralverriegelungen in der Automobilindustrie, Beatmungsmasken in der Medizintechnik oder Dichtringe im Sanitärbereich – Flüssigsilikon punkte immer dann, wenn Materialien mit hoher Elastizität und Wärmebeständigkeit gefragt seien. Weiterhin bietet LSR ein großes Potenzial für die Erforschung neuer Herstellungs- und Anwendungsmöglichkeiten, heißt es. „Momentan steht etwa die Haftung zwischen LSR und einer bestehenden Hartkomponente wie Metall oder – für Barlog sehr wichtig – Hochleistungspolymeren und technischen Kunststoffen im Fokus unserer Arbeit, um kostenintensive Montageprozesse einzusparen“, weiß Tobias Haedecke, Projektingenieur bei der Barlog Gruppe. Mit den eigenen Erfahrungen bei der Haftungsoptimierung und in Verbindung mit eigenen Kunststoffen könne man dem Markt so eine maßgeschneiderte Produktlösung anbieten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45173962)