Hommel auf der AMB Mit zukünftigen Fertigungslösungen und zwei Deutschlandpremieren zur AMB

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Die Hommel Gruppe präsentiert sich zur AMB 2016 mit Fertigungslösungen für die Aufgaben der Zukunft und stellt den Besuchern zwei Deutschlandpremieren vor.

Firma zum Thema

Für die präzise und effiziente Fertigung hochkomplexer Werkstücke zeigt die Hommel Gruppe das vertikale Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum Okuma MU-4000V-L.
Für die präzise und effiziente Fertigung hochkomplexer Werkstücke zeigt die Hommel Gruppe das vertikale Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum Okuma MU-4000V-L.
(Bild: Hommel Gruppe)

Die Hommel Gruppe präsentiert zur diesjährigen Fachmesse für Metallbearbeitung, der AMB 2016 in Stuttgart, die Fertigungslösungen der Zukunft. Mit insgesamt 15 hochtechnologischen Werkzeugmaschinen erleben die Besucher des Hommel-Messestandes wirtschaftliche und hochproduktive Fertigungslösungen. Diese werden durch das kundenorientierte Dienstleistungsspektrum sowie die spezifische Automations- und Konfigurationslösungen und dem umfassenden Werkzeugservice der Hommel Schleifmanufaktur komplettiert.

Neben diversen Drehmaschinen, Dreh-/Fräszentren, Bearbeitungszentren und Kreuzschleifmaschinen präsentiert die Hommel Gruppe auch zwei Deutschlandpremieren. Das vertikale Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum Okuma MU-4000V-L für die präzise und effiziente Fertigung hochkomplexer Werkstücke und das horizontale Hochleistungs-Bearbeitungszentrum Quaser HX 404 P für die wirtschaftliche Bearbeitung von Werkstücken mit einem maximalen Schwingkreisdurchmesser von 630 mm.

Bildergalerie

Gisbert Krause, Geschäftsführer der Hommel Gruppe zum Messeauftritt von Hommel: „Unsere Besucher auf der AMB 2016 können sich auf innovative hochprofitable Fertigungslösungen sowie ein Team, das mit gewohnter Kompetenz und Zuverlässigkeit zu allen Fragen rund um Werkzeugmaschinen berät, freuen.“

Hommel Gruppe auf der AMB: Halle 3, Stand B14

(ID:44246312)