Suchen

MM-Index MM-Index-Check 09/2017: Gute Voraussetzungen

| Autor / Redakteur: Benedikt Kehrer / Robert Horn

Nur mäßige Bewegungen bei den Rohstoffpreisen bescheren dem Index erneut eine gute Woche. Zeitweise steigt das Stimmungsbarometer des Maschinen- und Anlagenbaus sogar auf sehr gute 0,59 Punkte. Wie schon in den Vorwochen erholt sich der Frachtpreisindex weiter und steigt auf mittlerweile 344 Punkte.

Das Titelbild des MM MaschinenMarkt 01/2017 mit dem MM-Index der KW 09.
Das Titelbild des MM MaschinenMarkt 01/2017 mit dem MM-Index der KW 09.
(Bild: MM MaschinenMarkt)

Für die Berechnung des MM-Index werden insgesamt 13 Parameter, die die Lage des Maschinenmarktes beeinflussen, je nach Relevanz für die Branche gewichtet. Die Kurve des MM-Index liegt immer zwischen 0 und 1. Seinen Höchstwert 2017 mit 0,60 Punkten erreichte der MM-Index am 17.1. Der bisherige Tiefststand lag bei 0,44 Punkten (03.12.2015), der Höchststand bei 0,60 Punkten (19.1., 23.2. und 22.8.2016).

Eurokurs steigt leicht

Trotz fortwährender Verunsicherung durch die anstehenden Wahlen in Frankreich und den Niederlanden, sowie der wieder in den Fokus gerückten Staatsschuldenkrise in Griechenland konnte der Euro in der zurückliegenden Woche gegenüber den Vergleichswährungen leicht hinzugewinnen.

Den stärksten Gewinn konnte gegenüber dem Yen mit + 2,1 % verzeichnet werden. Aber auch gegenüber dem US-Dollar konnte der Euro trotz der weiterhin anziehenden US Wirtschaft um 0,6 % zulegen.

US-Aktivitäten bremsen Ölpreis

Der Ölpreis verlor in KW 9 insgesamt 1,0 % auf den Wert der Vorwoche und notiert zum Freitag bei 55,78 US-Dollar pro Barrel. Einer der Gründe für die Seitwärtsbewegung in den letzten Wochen ist der wieder angestiegene Ausbau von Bohrlöchern in den USA. So stieg die Anzahl laut der Ölausrüsterfirma Baker Hughes seit Dezember um 100 auf insgesamt 609 aktive Bohrungen.

Mit Ausnahme von Nickel (+ 1,2 %) und Zink (- 2,1 %) gab es bei den Rohstoffen in der zurückliegenden Woche nur geringe Veränderungen. Hier verhielten sich die Rohstoffmärkte in Erwartung des jährlichen chinesischen Volkskongresses abwartend.

Vom bis zum 15. März dauernden Volkskongress erwarten Analysten unter anderem die Bekanntgabe von steigenden Infrastrukturausgaben. Zu Beginn des Kongresses wurde der Zielwert für das Wirtschaftswachstum im Jahr 2017 bekannt gegeben. Mit 6,5 % liegt es leicht unter dem Vorjahreswert von 6,7 %.

Frachtpreise erholen sich weiter

Wie in den Vorwochen stieg der Frachtpreisindex von Harper Petersen weiter an und notiert mittlerweile bei 344 Punkten. Damit liegt er schon wieder über dem Durchschnitt der letzten 12 Monate von 339 Punkten.

* Benedikt Kehrer ist Consultant bei unserem Index-Partner, der Struktur Management Partner GmbH aus Köln

(ID:44578154)