MM-Index MM-Index-Check 41/2017: Mehr Kohle für's Öl

Redakteur: Robert Horn

Während der Ölpreis seinen Aufwärtstrend fortsetzt und zum Wochenschluss bei 57,13 US-Dollar pro Barrel notiert, folgen auch andere Rohstoffe diesem Trend. Der Preis für Kupfer steigt in der KW 41 um 4,2 %, Nickel sogar um knapp 11 %. Die Verteuerungen drücken leicht auf den MM-Index, insgesamt bleibt die Stimmung aber positiv.

Firmen zum Thema

Der MM-Index auf dem Cover des MM Maschinenmarkt 43/2017. Ölpreise und Rohstoffpreise stiegen in dieser Woche teils drastisch an.
Der MM-Index auf dem Cover des MM Maschinenmarkt 43/2017. Ölpreise und Rohstoffpreise stiegen in dieser Woche teils drastisch an.
(Bild: MM Maschinenmarkt)

Von Rohstoffpreisen über die Nachfragesituation bis zu Wechselkursentwicklungen: Der MM-Index fasst zusammen, was für den Maschinen- und Anlagenbau relevant ist. Der aus 13 Faktoren errechnete Wert spiegelt Woche für Woche die Stimmung in der Industrie wider.

Warten auf Chinas Parteitag

Der Euro profitiert zum Ende der Woche von den schwachen US-Einzelhandelsdaten und US-Konsumentenpreisen, sodass der Euro gegenüber dem US-Dollar um 0,8 % zulegegen konnte und bei 1,18 US-Dollar je Euro notierte. Von dem am 18. Oktober beginnenden Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas werden neue Impulse für das Wirtschaftswachstum in China erwartet, sodass der Yuan aktuell seitwärts tendiert.

Öl kostet wieder mehr

Der Ölpreis setzt nach der Korrektur in KW 40 seinen seit Juli andauernden Aufwärtstrend in der letzten Woche fort und notiert zum Wochenschluss bei 57,13 USD je Barrel. Die Sorgen um den anhaltenden Konflikt um das Atomabkommen mit dem Iran stützen aktuell den Ölpreis.

Die Entwicklung der Rohstoffpreise war geprägt durch die positive Entwicklung des Außenhandels in China sowie durch die Erwartung einer andauernden hohen Nachfrage aus China, sodass Kupfer sich um 4,2 % auf 6.896,51 USD je Tonne und Nickel sich sogar um 10,8 % auf 11.696,4 USD je Tonne verteuerten.

Angebotsseitig wurde der Nickelpreis auch durch die Erwartung von umweltbedingten Produktionssenkungen in China beeinflusst.

DAX schießt durch die Decke

Beflügelt durch die anhaltend guten Konjunkturaussichten in Deutschland und die lockere Geldpolitik markierte der DAX am Freitag mit 13.036,74 ein neues Allzeithoch. Der DAXsector Industrial konnte von dem sehr guten Marktumfeld nicht profitieren und verlor leicht um - 0,8 % und notierte zum Wochenschluss bei 6.653,6 Punkten.

(ID:44958309)