Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Mobile Datenerfassung und -verarbeitung

Mobile Endgeräte sind Alleskönner an unterschiedlichen Fronten

22.03.2011 | Autor / Redakteur: Marc Lissfeld / Bernd Maienschein

Eine direkte Bluetooth-Anbindung des barcodefähigen Matrixdruckers OKI ML280 Elite ermöglicht es dem Fahrer, einen Druckauftrag zeitsparend remote aus einer Distanz von bis zu 100 m auszulösen. Bild: Archiv
Eine direkte Bluetooth-Anbindung des barcodefähigen Matrixdruckers OKI ML280 Elite ermöglicht es dem Fahrer, einen Druckauftrag zeitsparend remote aus einer Distanz von bis zu 100 m auszulösen. Bild: Archiv

Firma zum Thema

Mobile Endgeräte vom Handheld bis zum Industrie-Matrixdrucker — gut verdrahtet und intelligent kombiniert verleihen diese Auto-ID-Geräte Logistikdienstleistern einen spürbaren Produktivitätsschub.

Die eierlegende Wollmilchsau — in Kreisen europäischer Nutztierzüchter ursprünglich ein idealisiertes Sinnbild für Effizienz — ist in den Bereichen der mobilen Datenerfassung und -verarbeitung der Realität schon längst ein ganzes Stück näher: Immer kleinere und leichtere Geräte für die mobile Datenerfassung und -ausgabe beweisen sich als Alleskönner an unterschiedlichen Fronten.

Anforderungen an Logistik steigen

Transport- und Logistikmitarbeiter stehen heute vor der Herausforderung, Lieferungen möglichst schnell zustellen und dabei gleichzeitig einen optimalen Kundenservice gewährleisten zu müssen. Außer kurzen Lieferzeiten sind Zuverlässigkeit und eine lückenlose Nachverfolgbarkeit von Sendungen besonders wichtig. Sei es bei der Lagerverwaltung, bei der Beladung der Transportfahrzeuge oder bei der Auslieferung – Kunden von Transport- und Logistikunternehmen möchten jederzeit den aktuellen Status ihrer Sendungen nachvollziehen können.

Zudem benötigt die Logistikzentrale stets einen lückenlosen Überblick über die aktuelle Position von Fahrzeugen und den Status der Auftragsbearbeitung, um Einsätze effizienter zu planen und Standzeiten möglichst gering zu halten.

Drahtlose Datenerfassung sorgt für Produktivitätsschub in der Logistik

Moderne mobile Datenerfassungsgeräte sind mit Schnittstellen für W-Wan (Wireless Wide Area Network), W-Lan (Wireless Local Area Network) und Bluetooth ausgestattet und unterstützen die Standards GSM, GPRS und Edge. Mit einem integrierten Barcode-Scanner können Anwender in Transport und Logistik im Lager oder während ihrer Lieferfahrten schnell und fehlerfrei auftragsrelevante Daten per Barcode erfassen und diese sofort drahtlos in das System des Logistikdienstleisters übertragen. Das Ergebnis: Transport- und Logistikunternehmen können unmittelbar nachvollziehen, welche Lieferungen bereits zugestellt wurden und welche Aufträge noch abgearbeitet werden müssen.

Über eine GPS-Funktion des mobilen Datenerfassungsgeräts kann die Logistikzentrale ihre Fahrzeugflotten lokalisieren und passende Wegbeschreibungen von Lieferrouten übermitteln. Lieferfahrer haben die Möglichkeit, über intuitiv bedienbare Displays mobiler Terminals der neuen Generation die aktuellen Fahrt- und Auftragsdaten abzurufen. So erhalten sie unterwegs ohne Einschränkungen einen aktuellen Überblick über ihre Tages- und Routenplanung und können auch flexibel Abholungen durchführen.

Mobile Endgeräte müssen auch mit Papier arbeiten können

Aber auch der gemeine Papierdruck ist in Zeiten digitaler Datenerfassung noch immer ein wichtiger Baustein im Transport- und Logistikgeschäft. In vielen Logistikprozessen ist es unumgänglich, Belege mit oder ohne Durchschlag zu drucken und quittieren zu lassen, um der kaufmännischen Beweispflicht nachzukommen. Daher sind Lösungen gefragt, die diesen erforderlichen Medienbruch reibungslos meistern und sowohl digitale als auch analoge Datenerfassungs- und Ausgabeprozesse unter einem Dach vereinen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 367456 / Verpackungstechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Schluss mit überflüssigen Zeitfresser-Meetings

Gut zu wissen

Schluss mit überflüssigen Zeitfresser-Meetings

18.02.19 - Wenn das nächste Meeting ansteht, rollen viele Mitarbeiter nur noch mit den Augen. Alles Zeitverschwendung – und überhaupt hätte man doch noch so viel anderes zu erledigen! Wir zeigen Ihnen auch abseits der üblichen Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrem Meeting herausholen können. lesen

Lösungen für die flexible Produktion

Stäubli

Lösungen für die flexible Produktion

12.02.19 - 3 Tage, 18 Vorträge, 23 Aussteller und über 500 Besucher. Das sind die Zahlen des Robomize-Event 2019 von Stäubli, welches unter dem Slogan „Robomize your production“ im Velodrome in Grenchen stattfand. lesen

Europa baut Führung bei Industrie 4.0 weiter aus

Vernetzung

Europa baut Führung bei Industrie 4.0 weiter aus

20.02.19 - Europäische Unternehmen vernetzen Maschinen, Anlagen und Produkte dreimal so schnell wie ihre US-Konkurrenten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Bain & Company. lesen