Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Höhenverstellung für die Ergonomie

Mobiles Standfußsystem für ergonomischere Arbeitsplatzgestaltung

| Redakteur: Frauke Finus

Das Standfußsystem Moterm II stellt eine mobile Alternative zu Tragarmsystemen dar.
Das Standfußsystem Moterm II stellt eine mobile Alternative zu Tragarmsystemen dar. (Bild: Rose)

Der Gehäusespezialist Rose Systemtechnik präsentiert mit Moterm II ein mobiles Standfußsystem, das dank integrierter Höhenverstellung den HMI-Arbeitsplatz ergonomischer gestaltet. Das System lässt sich mit allen Steuergehäusen von Rose kombinieren.

Nicht immer lässt sich ein Steuerungsgehäuse mithilfe eines Tragarms ergonomisch an der Maschine befestigen. Das Standfußsystem Moterm II stellt hier nach Unternehmensangaben eine Alternative dar, die sich variabel positionieren lässt, beispielsweise für den Einrichtbetrieb an einer Werkzeugmaschine, wenn die Steuerung nahe an den Arbeitsraum geführt werden muss.

Moterm II weist eine leichte Aluminiumprofil-Bauweise auf, die dem Standfußsystem einerseits eine besondere Mobilität, andererseits auch die nötige Robustheit verleiht, wie das Unternehmen mitteilt. Das System ist wahlweise in einer vom Kunden festgelegten Höhe oder mit integrierter Höhenverstellung zur besonders ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung erhältlich.

Feststellen beziehungsweise Lösen der Höhenverstellung

In der festen Ausführung ist Moterm II auf Lasten bis 80 kg ausgelegt. Die individuelle Höhe lässt sich dabei durch einen kundenspezifischen Zuschnitt realisieren, wie es heißt. Die höhenverstellbare Variante ist dagegen in fünf verschiedene Lastbereiche von 8 bis maximal 50 kg aufgeteilt. Hierbei sorge eine Gasdruckfeder für den nötigen Lastausgleich des Gewichts des Steuergehäuses. Dank des Profilaufbaus sei der Fuß längenvariabel und zur Aufnahme größerer Momente skalierbar. Für zusätzliche Ergonomie sorge das Feststellen beziehungsweise Lösen der Höhenverstellung durch eine Fußbetätigung; dadurch könne der Bediener beide Hände am Steuergehäuse belassen. Zudem lässt sich das Steuergehäuse in der Neigung verstellen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44680154 / Arbeitschutz / Umweltschutz)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen