Suchen

EnBW Moderne Holzhackschnitzelanlage offiziell in Betrieb genommen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Burladingen (js) – Am 7. März 2008 unterzeichneten Bürgermeister Harry Ebert und Philipp Marquart, Leiter des EnBW Regionalzentrum Heuberg-Bodensee in Tuttlingen den Wärmelieferungsvertrag für das Schulzentrum in Burladingen. Somit wurde die neu gebaute Holzhackschnitzel-Heizanlage, die bereits seit dem 13. Dezember 2007 Wärme erzeugt, nun auch offiziell in Betrieb genommen.

Firmen zum Thema

Neben dem Schulzentrum Burladingen mit Haupt- und Realschule, Progymnasium und Hallenbad wird auch die Stadthalle über diese neue Anlage versorgt.

Insgesamt wurden für das Holzhackschnitzelheizwerk Investitionen von circa 755000 Euro getätigt. Im Rahmen des Wärmecontractingprojektes übernahm die EnBW die Kosten für die Erstellung der Anlage und wird darüber hinaus auch für die kommenden 20 Jahre den Betrieb der Anlage übernehmen. Über eine Datenfernübertragung ist die Heizungsanlage auf die EnBW Wärmewarte in Stuttgart aufgeschaltet und wird von dort überwacht. Zur Betreuung vor Ort stehen neben EnBW-Mitarbeitern auch ein Mitarbeiter der Stadt Burladingen zur Verfügung.

Die Wärmegrundlast der Heizanlage wird überwiegend mit Holzhackschnitzeln erzeugt. Diese wird von einem Holzkessel mit 550 KW bereitgestellt. Zur Abdeckung der Spitzenlast sowie als Sicherheit für eine unterbrechungsfreie Versorgung im Falle einer Störung oder Revision des Holzkessels wurde die bestehende Ölheizung modernisiert. Sie kann die Holzheizung mit 2000 KW Wärmeleistung unterstützen. Der Wärmeverbrauch der versorgten Gebäude liegt insgesamt bei 2600 MWh im Jahr. Er wird zu 78 Prozent durch Holzhackschnitzel gedeckt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 250041)