Suchen

Lämmermann Systeme / Remmert Modernes Wabenlager für optimierten Materialfluss

| Autor / Redakteur: Heike Malinowski / M.A. Frauke Finus

Im Frühjahr und Sommer schwirrt es wieder – Insekten sind zwingend notwendig für Ökosysteme, aber im Haus möchte man sie trotzdem nicht haben. Schutzsysteme von Lämmermann halten Haus und Wohnung insektenfrei. In der Fertigung setzt das Unternehmen auf ein zeit- und platzsparendes Wabenlagersystem von Remmert.

Firmen zum Thema

Das Ein- und Auslagern übernehmen zwei Wagen für abwechselndes Arbeiten, um die Wartezeit für den Bediener möglichst gering zu halten.
Das Ein- und Auslagern übernehmen zwei Wagen für abwechselndes Arbeiten, um die Wartezeit für den Bediener möglichst gering zu halten.
(Bild: Lämmermann)

Mit Standorten in Nürnberg, Schwabach, Rohr, Wien und Landau steht die Lämmermann Systeme GmbH & Co. KG seit 1994 für maßgefertigte Lösungen zum Insektenschutz. Doch mit dem Wachstum der vergangenen Jahre und den Planungen für die Zukunft gehen auch unaufschiebbare Investitionen einher: Nach über 17 Jahren im Dauereinsatz stieß die bis dahin eingesetzte Lager- und Warenwirtschaft an ihre Grenzen. Um den Marktanforderungen auch in den kommenden Jahren gerecht zu werden, mussten sowohl die Kapazitäten erhöht als auch die Abläufe beschleunigt werden. Als Partner für die Umsetzung setzten die Franken auf die Remmert GmbH aus Löhne. Die Materialhandling-Experten entwarfen und installierten für den Lagerneubau am Standort Schwabach ein automatisiertes Wabenlagersystem.

Im bisherigen Lager von Lämmermann hatten sich zuletzt vor allem die langen Zugriffzeiten im Überfahrlager als problematisch erwiesen. Zudem lag die Lagerkapazität von 280 t deutlich unter dem benötigten Platzbedarf des gewachsenen Unternehmens. Mit dem geplanten Lagerneubau in Schwabach sollten gleichzeitig die verfügbaren Lagerkapazitäten auf rund 2000 t an etwa 1000 Lagerplätzen ausgebaut und die technischen Komponenten grundlegend modernisiert werden. Daneben standen schnellere Zugriffszeiten auf die insgesamt mehr als 100 Aluminium-Profilsorten und die jeweilige Kommissionierung, ein direktes Einlagern in Geställen und dadurch eine erhebliche Zeitersparnis im Workflow im Vordergrund. Bereits zu Beginn der Konzeptionsphase stand fest, die Lagerstruktur zu ändern.

Bildergalerie

Schon nach kurzer Anbietersuche, kristallisierte sich Remmert rasch als Wunschlieferant heraus. „Die Chemie hat von Anfang an gestimmt“, erinnert sich Alexander Weher, Geschäftsführer der Lämmermann Systeme GmbH & Co. KG. „Neben der reibungslosen Kommunikation von der Anfrage bis zur Fertigstellung, überzeugte uns vor allem die Fachkompetenz unserer Ansprechpartner und deren umfassendes Netzwerk von Drittanbietern, das für die Projektrealisation rekrutiert worden ist.“

Maßgeschneiderte Umsetzung der Kundenvorgaben

„Nach genauer Betrachtung der Anforderungen des Kunden wurde schnell deutlich, dass die gewünschte Performance nur mit einem Wabenlager möglich ist“, erklärt Frank Baudach, Vertriebsleiter DACH bei Remmert. Die spezifischen Eigenschaften eines Wabenlagers machen Diagonalfahrten mit fahrwegoptimierten Regalbediengeräten (RBG) sowie eine schnelle Zusammenstellung der benötigten Waren möglich. Während die Kommissionierung von Teilen eines Auftrags im Brückenlager nur nacheinander erfolgt, gelingt sie hier gleichzeitig.

Mithilfe von zwei Zieheinheiten werden Schnellwechsel durchgeführt, die Kassetten verbleiben jeweils an den Stationen nach jedem Einlagerungsvorgang. Alle weiteren Vorgänge im Lager sind ebenfalls auf Effizienz ausgelegt. So sorgt die Logistiksoftware von Remmert PRO WMS dafür, dass immer kurze Wege ohne Leerfahrten zurückgelegt werden. Auf diese Weise lassen sich mit dem Wabenlager schnelle Zugriffszeiten und ein hoher Durchsatz erzielen – ein zentrales Erfordernis bei Projekten dieser Größenordnung.

Bei der Konzeption des Lager-Baukörpers wurde zum einen auf Erfahrungswerte zurückgegriffen und zum anderen die geplante Durchsatzmenge entsprechend einkalkuliert, um die verfügbare Fläche optimal auszunutzen; im vorliegenden Fall in Form einer Silobauweise mit dach- und wandtragendem Gerüst und einer Länge von rund. 50 m, einer Breite von über 20 m und einer Höhe von etwa 15 m. Das Ein- und Auslagern übernehmen zwei Wagen für abwechselndes Arbeiten, um die Wartezeit für den Bediener möglichst gering zu halten. Bereits nach rund zwei Jahren – von Projektbeginn bis hin zur Inbetriebnahme – konnte das Projekt abgeschlossen werden.

Optimal gerüstet für zukünftiges Wachstum

Das Fazit der Verantwortlichen bei Lämmermann fällt entsprechend positiv aus. Seit der Inbetriebnahme im April 2018 wickelt Lämmermann einen täglichen Durchsatz von durchschnittlich sechs Tonnen über das neue Lagersystem ab. „Wir haben gemeinsam mit Remmert alles erreicht, was wir uns zu Beginn vorgenommen hatten, und planen für die Zukunft eine Ausweitung unserer Produktpalette. Mit dem modularen System von Remmert sind wir zukunftssicher aufgestellt, da es gemeinsam mit unseren Anforderungen wächst“, resümiert Geschäftsführer Alexander Weher.

(ID:46496835)